Arzt finden: Colitis ulcerosa (3 Treffer) - Seite 1

    Suche verfeinern

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa (CU), ist die chronische, schubweise verlaufende Entzündung des Dickdarms mit teilweise bis zu 30 flüssigen Stuhlgängen am Tag.

Warum leiden Menschen an Colitis ulcerosa?

Es gibt drei Haupttheorien, die die Ursachen der Krankheit erklären:

  • äußere Faktoren (Infektion),
  • Autoimmunreaktion,
  • Dysfunktion des Immunsystems von Magen-Darm-Trakt.

Welche Symptomatik erscheint bei Colitis ulcerosa?

  • flüssiger Stuhl mit Schleim und Blut,
  • häufiger Stuhlgang, verbunden mit dem Gefühl der Unzufriedenheit mit der Entleerung des Darms,
  • Beschwerden im Unterbauch, Bauchauftreibung, Schmerzen beim Abtasten des Bauchraums,
  • vor der Stuhlentleerung sind Schmerzen im linken Beckenbereich möglich,
  • Schwäche, Gewichtsabnahme,
  • erhöhte Körpertemperatur,
  • extraintestinale Symptome: Gelenk-, Haut-, Augen-, Leber-, und Mundhöhlenschäden.

Behandlung bei Colitis ulcerosa

Die Hauptaufgabe der medikamentösen Therapie besteht darin, die Symptome zu mildern. Die Krankheit soll asymptomatisch werden. Es wird versucht, diesen Zustand der Beschwerdefreiheit so lange wie möglich andauern zu lassen.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden eingesetzt:

  • Entzündungshemmende Medikamente: Sie bilden in der Regel die Grundlage der Behandlung.
  • Immunsuppressiva: Das sind Medikamente, die Immunreaktionen unterdrücken. Sie werden zur Linderung der Krankheitssymptome verschrieben.
  • Antibiotika: zur Kontrolle der Infektion
  • Antidiarrhoika: Mittel zur Beseitigung der Durchfälle (Diarrhö)
  • Mittel zur Linderung von Schmerzen
  • Präparate zur Behandlung von Anämie

In schweren Fällen kann eine Operation verordnet werden. Nur so kann eine vollständige Genesung erlangt werden – jedoch ist der chirurgische Eingriff nicht nebenwirkungsfrei.

Chirurgische Behandlung bei Colitis ulcerosa

Bei den meisten Patienten wird der Dickdarm entfernt; manchmal auch der Analkanal, über den üblicherweise die Stuhlentleerung erfolgt. Um die Fäkalienmasse zu beseitigen, wird ein künstlicher Darmausgang (Ileostomie) gelegt: Es wird ein kleines Loch in der Bauchdecke gemacht, an dem der Rand des Dünndarms befestigt ist. Die Fäkalien werden in einem kleinen Beutel gesammelt.

Diese Lösung kann lebenslang oder vorübergehend sein. Im zweiten Fall wird aus dem Dünndarm parallel ein künstlicher Enddarm gebildet und am Anus befestigt. Während dieser künstliche „Beutel“ heilt, erfolgt der Stuhlgang durch eine temporäre Ileostomie. Bei der nächsten Operation werden dann Dünndarm und künstlicher Enddarm miteinander vernäht. So ist es möglich, den Kot auf natürliche Weise auszuscheiden. Jedoch ist die Häufigkeit der Stuhlentleerung viel höher als bei Gesunden (bis zu neun Mal pro Tag).

Diät bei Colitis ulcerosa

Die Ernährung ist wichtig für die Vermeidung von akuten Schüben einer Colitis ulcerosa. Bei einer Verschlechterung ist der Ernährungszustand unbedingt zu beachten. Die allgemeinen Empfehlungen lauten:

  • Verbrauch von Milchprodukten begrenzen,
  • Lebensmittel mit niedrigem Fettgehalt auswählen,
  • Gemüse und Früchte gedünstet oder gebacken verzehren,
  • kein Alkohol, keine scharfen Lebensmitteln, keine koffeinhaltige Getränke.

Jeder Patient hat auch „persönliche“ Lebensmittel, die zur Krankheit beitragen. Es ist sinnvoll, ein Ernährungstagebuch zu führen, um diese zu identifizieren.

Es ist wichtig, häufig zu essen, genügend Wasser zu trinken und ggf. Nährstoffe zu supplementieren.


  Praxis Dr. Gerhard Herold

Herr Dr. Gerhard Herold

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie
Lindenstraße 1
89165 Dietenheim


Telefon: 0 73 47 / 91 94 94

 0 Empfehlungen

med. Reputation:
Bronze
Patientenservice:
Silber

  St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen GmbH

Herr Dr. Ulrich Tappe, Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie in Hamm

Herr Dr. Ulrich Tappe

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie
Am Heessener Wald 1
59073 Hamm


Telefon: 0 23 81 / 6 81 - 12 23
Telefon: 0 23 81 / 6 81 14 31


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

  AGAPLESION Diakonie-Kliniken Kassel

Herr Prof. Dr. Hans-Bernd Reith, FA für Allgemeinchirurgie, FA für Viszeralchirurgie, FA für Gefäßchirurgie in Kassel

Herr Prof. Dr. Hans-Bernd Reith

FA für Allgemeinchirurgie, FA für Viszeralchirurgie, FA für Gefäßchirurgie
Herkulesstraße 34
34119 Kassel


Telefon: 05 61 / 10 02 18 10


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

Wenn Sie weitere Ansprechpartner in Ihrer Nähe suchen, geben Sie bitte die gewünschten Suchkriterien in das Formular oben ein.

Weitere Informationen