Arzt finden: Morbus Crohn (3 Treffer) - Seite 1

    Suche verfeinern

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische (länger als 6 Monate andauernde) Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die jeden Teil des Verdauungssystems betreffen kann, meistens jedoch den letzten Abschnitt des Dünndarms und / oder Dickdarms.  Morbus Crohn betrifft etwa 50-60 Menschen von 100.000, was diese Autoimmunerkrankung in die Kategorie seltener Krankheiten einordnet.

Welche Darmbereiche sind von Morbus Crohn betroffen?

Morbus Crohn (engl. Crohn’s disease) ist eine schubweise verlaufende Entzündung aller Schichten der Darmwand. Die innere Schleimhaut, die Submukosa, ist am Entzündungsprozess beteiligt und die Muskelschicht kann beschädigt werden. In der Dynamik des Morbus Crohn wechseln sich Perioden starker Verschlechterung des Krankheitsbildes und vorübergehendes Nachlassen der Symptome ab.

Was sind die Ursachen der Crohn-Krankheit?

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind noch nicht bekannt. Wissenschaftler diskutieren familiäre, erbliche Veranlagungen, die Theorie der Antigenbildung, die Ansteckungsfähigkeit und die Autoimmunität der Krankheit.

Wie äußert sich Morbus Crohn?

Die Krankheit wird durch die Art der Entwicklung des Symptomkomplexes in akute, subakute und chronische Formen unterteilt.

  1. Die akute Form des Morbus Crohn beginnt mit einem Anstieg der Körpertemperatur, ausgeprägten Schmerzen im rechten unteren Bauchfell (Peritoneum) und Durchfall, was manchmal zu fehlerhaften Diagnosen wie akuter Appendizitis, Ovarialapoplexie usw. führt.
  2. Die subakute Form der Krankheit wird begleitet von periodischen Durchfällen, krampfartigen Schmerzen im Unterleib mit unterschiedlicher Lokalisation, Anzeichen von Erschöpfung.
  3. Die chronische Form der Krankheit ist durch einen langsamen Anstieg der Symptome gekennzeichnet:
    • Anzeichen von Blähungen, übermäßige Gasbildung,
    • bis zu dreimal täglich häufiger Durchfall mit Normalisierung der Darmfunktion,
    • Anstieg der Körpertemperatur (bis 38 ° C),
    • Gewichtsverlust aufgrund von Essstörungen,
    • Appetitstörungen,
    • allgemeine Anzeichen von Unwohlsein, Erschöpfung: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, trockene Haut, brüchige Nägel, Haare aufgrund einer Verletzung der Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen im entzündeten Darm.

Welche diagnostischen Methoden sind wirksam?

Die Crohn-Krankheit wird nicht aufgrund von Untersuchungen oder Labortests diagnostiziert, da keine spezifischen Marker und Anzeichen vorhanden sind. Blutuntersuchungen deuten auf eine entzündliche Darmerkrankung hin.

Zur genauen Diagnostik werden instrumentelle Forschungsmethoden eingesetzt:

  • Röntgenkontraststudie des Darms zeigt Erosionen und Risse der Darmschleimhaut, Verengung des Darmlumens,
  • Computertomographie (CT) wird bei Verdacht auf Komplikationen (Abszesse, Infiltrate) angewendet,
  • Ultraschall wird genutzt, um freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Peritonitis), Komplikationen des Morbus Crohn zu erkennen,
  • Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel hilft bei der Beurteilung des Volumens von Darmläsionen, bei der Diagnose von Komplikationen (wie der Bildung von Fisteln und einer Zunahme der Lymphknoten).

Wie wird die Crohn-Krankheit behandelt?

Bei Morbus Crohn umfassen die Behandlungsstadien eine medikamentöse Therapie zur Behandlung des Entzündungsprozesses, ernährungsbezogene Änderungen sowie die Prävention und Behandlung von Komplikationen.

In der Regel wird Morbus Crohn mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Entzündungshemmende Medikamente: lindern Entzündungen, Schmerzen und Durchfall.
  • Hormonelle Medikamente: werden für kurze Zeit verschrieben, da eine Langzeitbehandlung Nebenwirkungen verursachen kann.
  • Antibiotika: Zur Behandlung von im Dünndarm angesammelten Bakterien.
   
Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Innere Medizin und Gastroenterologie Magen-Darm-Erkrankungen Magenspiegelung


  Praxis Dr. Gerhard Herold

Herr Dr. Gerhard Herold

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie
Lindenstraße 1
89165 Dietenheim


Telefon: 0 73 47 / 91 94 94

 0 Empfehlungen

med. Reputation:
Bronze
Patientenservice:
Silber

  St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen GmbH

Herr Dr. Ulrich Tappe, Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie in Hamm

Herr Dr. Ulrich Tappe

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Proktologie
Am Heessener Wald 1
59073 Hamm


Telefon: 0 23 81 / 6 81 - 12 23
Telefon: 0 23 81 / 6 81 14 31


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

  AGAPLESION Diakonie-Kliniken Kassel

Herr Prof. Dr. Hans-Bernd Reith, FA für Allgemeinchirurgie, FA für Viszeralchirurgie, FA für Gefäßchirurgie in Kassel

Herr Prof. Dr. Hans-Bernd Reith

FA für Allgemeinchirurgie, FA für Viszeralchirurgie, FA für Gefäßchirurgie
Herkulesstraße 34
34119 Kassel


Telefon: 05 61 / 10 02 18 10


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

Wenn Sie weitere Ansprechpartner in Ihrer Nähe suchen, geben Sie bitte die gewünschten Suchkriterien in das Formular oben ein.

Weitere Informationen