Arzt finden: Vaginismus (2 Treffer) - Seite 1

    Suche verfeinern

Vaginismus

Was ist Vaginismus?

Vaginismus (oder Scheidenkrampf) ist ein meist schmerzhafter Krampf der Vaginalmuskulatur und eine Kontraktion des Beckenbodens. Es ist eine sexuelle Dysfunktion, die den Geschlechtsverkehr verhindert. Dabei leidet die Frau unter einer sehr schmerzhaften, unwillkürlichen vaginalen Muskelkontraktion, die die Scheidenöffnung schließt. Vaginismus kann Frauen jeden Alters betreffen, jedoch sind sehr junge Patienten häufig damit konfrontiert.

Was sind Ursachen für Vaginismus?

  • Vaginismus kann eine psychische Erkrankung sein und durch traumatische sexuelle Erfahrungen verursacht werden. Eine nicht erwiderte sexuelle Initiation, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch in der Kindheit, intime Gewalt des Partners usw. können dies mit sich bringen.
  • Eine andere Ursache für den Vaginismus kann Angst vor Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, sexuell übertragbaren Infektionen, Schwangerschaft oder Ekel vor dem Samen sein.
  • Fachleute argumentieren, dass der Vaginismus auch ein Ergebnis des Zusammenspiels von physischen und psychischen Faktoren im Genitalbereich einer Frau sein kann. Zum Beispiel können Risse und Wunden im Genitalbereich zusammen mit den vorhandenen Nervenüberempfindlichkeitsreaktionen (und indirekter Muskelspannung) zu Muskelkontraktionen der Vagina und Vulva führen und damit Geschlechtsverkehr verhindern.

Symptome

Nähert sich das männliche Glied (oder ein Tampons oder anderer Fremdkörper, der eingeführt werden sollen), verschließt sich die Scheidenöffnung durch eine starke Kontraktion der Muskeln. Das Verschließen der Scheidenöffnung kann jedoch auch bereits bei der reinen Vorstellung des Eindringens auftreten. Darüber hinaus kann sich bei einigen Frauen beim Versuch des sexuellen Kontakts oder beim Einführen eines Tampons in die Vagina auch die Oberschenkelmuskulatur zusammenziehen.

Was ist der Unterschied zwischen Scheidenkrampf und Dyspareunie?

Vaginismus wird oft mit Dyspareunie verwechselt, d. h. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei Dyspareunie Geschlechtsverkehr stattfindet und Schmerzen sowohl während als auch nachher auftreten können. Darüber hinaus sind Frauen in den Wechseljahren und ältere Menschen häufiger von Dyspareunie betroffen, was auf eine Abnahme des Sexualhormonspiegels zurückzuführen ist.

Diagnose und Behandlung

Neben der gynäkologischen Untersuchung sollten auch mikrobiologische Tests sowie Blut-, Urin- und Hormontests durchgeführt werden.

Eine Frau, die unter Vaginismus leidet, sollte zuerst zum Frauenarzt gehen. Das Problem ist, dass sie möglicherweise auch Angst vor einer gynäkologischen Untersuchung hat. In diesem Fall werden vor dem Arztbesuch Aufklärung und Sexualtherapie empfohlen.

Darüber hinaus können Entkrampfungsmittel oder Analgetika notwendig sein. Einige Spezialisten glauben, dass die beste Methode zur Behandlung des Scheidenkrampfes das schrittweise Einführen immer größerer Gegenstände in die Vagina ist (z. B. Finger). Auch Beckenbodentraining hat sich als hilfreich erwiesen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

 


  Gemeinschaftspraxis

Herr Dr. Johann-H. Sievers

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Falkenried 88
20251 Hamburg-Eppendorf


Telefon: 040 / 46 85 87 00


Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

  ,

Frau Dr. Heike Goede

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Rosgartenstraße 14
78462 Konstanz


Telefon: 0 75 31 / 93 93 30


Patientenzufriedenheit:
Silber
Patientenservice:
Bronze

Wenn Sie weitere Ansprechpartner in Ihrer Nähe suchen, geben Sie bitte die gewünschten Suchkriterien in das Formular oben ein.

Weitere Informationen