Arzt finden: Makuladegeneration (11 Treffer) - Seite 1

    Suche verfeinern

Makuladegeneration

Was ist eine Makuladegeneration?

Bei der Makuladegeneration (altersbedingte Makuladegeneration, AMD) handelt es sich um eine komplexe multifaktorielle Erkrankung, die als eine der Hauptursachen für irreversible Blindheit in den entwickelten Ländern gilt.

Sie betrifft den zentralen Teil der Netzhaut, die so genannte Makula, und wird in zwei Typen unterteilt: eine trockene oder atrophische Form und eine feuchte, hämorrhagische Form. Das periphere Sehen bleibt jedoch unverändert, so dass die Patienten ohne Hilfsmittel für alltägliche Aufgaben auskommen können

Die Makuladegeneration ist eine Augenerkrankung, bei der die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut einen Funktionsverlust erfährt (Makula lutea, auch „Gelber Fleck“). Sie ist die häufigste Erblindungsursache bei Menschen über 55 Jahren.

Die AMD kann unterschiedliche Grade der Beeinträchtigung aufweisen. Eine schwere Form kann zu einem absoluten Verlust des Sehvermögens führen. In milderen Phasen kann es nur zu einer leichten Sehstörung kommen.

Ursachen einer Makuladegeneration

Was die Ursachen der Makuladegeneration sind, ist noch nicht bekannt. Da die Erkrankung jedoch mit einer Störung der Makula-Funktion verbunden ist, die für das zentrale Sehen verantwortlich ist, können die Faktoren, die zur Krankheitsentwicklung beitragen, verschieden sein – zum Beispiel:

  • Altersfaktor,
  • Vererbung,
  • das Geschlecht: Frauen sind stärker gefährdet als Männer,
  • Übergewichtigkeit,
  • Rauchen,
  • Blutdruck,
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper durch eine ungünstige Ernährung,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Das Alter ist einer der Hauptrisikofaktoren für Makuladegeneration, die in der Regel nicht vor dem Alter von 50-60 Jahren auftritt und deren Inzidenz mit der Zeit zunimmt. Die genetische Veranlagung muss zum Altern hinzugezählt werden, denn es hat sich gezeigt, dass Gene ein größeres Gewicht haben als bisher angenommen. Man schätzt, dass 50 % des Risikos erblich bedingt ist und dass die Wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken, drei- bis sechsmal höher ist, wenn man einen Verwandten ersten Grades hat.

Bei den Umweltfaktoren, die das Erscheinungsbild beeinflussen können, sticht vor allem der Tabak hervor. Er erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Makuladegeneration zu erkranken, um das Fünffache.

Wie macht sich eine AMD bemerkbar?

Menschen mit AMD verlieren nach und nach ihr zentrales und detailliertes Sehvermögen, wodurch die Sehschärfe abnimmt. Sie sehen in der Mitte ihres Gesichtsfeldes verschwommen oder trübe. Dies führt zu Schwierigkeiten beim Erkennen von Gesichtern, beim Lesen, Schreiben, Fahren, Nähen oder bei der Ausführung verschiedener Präzisionsaufgaben.

Andere charakteristische Symptome der AMD sind:

  • Bildverzerrung / wellenförmige Wahrnehmung gerader Linien (Metamorphose),
  • Wahrnehmung eines festen schwarzen Flecks in der Mitte des Gesichtsfeldes,
  • Störung in der Wahrnehmung der Größe von Objekten,
  • Störung in der Wahrnehmung der Tiefe und Schwierigkeiten bei der Berechnung von Entfernungen,
  • Schwierigkeit bei der Unterscheidung von Farben.

Es ist zu beachten, dass die AMD in der Regel eine bilaterale Erkrankung ist, d. h. sie betrifft beide Augen, obwohl sie dies asymmetrisch tun kann.

Wenn es sich um die feuchte Form der Erkrankung handelt, schreitet sie viel schneller voran und kann sich in nur wenigen Tagen oder Wochen manifestieren.

Vorbeugung der altersbedingten Makuladegeneration

Es ist nicht möglich, ihr Auftreten zu verhindern. Jedoch ist es möglich, sie durch regelmäßige Untersuchung des Augenhintergrundes frühzeitig zu erkennen, insbesondere in den Fällen, in denen Sie Risikofaktoren oder eine familiäre Vorgeschichte von AMD kennen.

Anzeichen wie Makuladrusen (weiß-gelbliche Ablagerungen in der Makula), Veränderungen im retinalen Pigmentepithel der Netzhaut oder Bereiche der Makulaatrophie können auf eine Veranlagung für AMD hinweis

Vielleicht bemerken Sie auch Veränderungen beim Lesen der Zeitung, beim Fernsehen oder beim Blick in die Gesichter der Menschen. Wenn Sie krumme Gegenstände oder schwarze Flecken bemerken, die ihre Position nicht verändern, sollten Sie innerhalb weniger Tage einen Besuch beim Augenarzt vereinbaren.

Wie diagnostiziert der Augenarzt eine AMD?

Folgenden Tests nutzen Ärzte zur Bestätigung der Diagnose Makuladegeneration. Eine Untersuchung des Augenhintergrunds: Bei diesem Test gibt der Augenarzt Tropfen in die Augen, um sie zu erweitern, und untersucht den Augenhintergrund mit einem speziellen Instrument. Er oder sie wird nach Anzeichen von Flüssigkeit oder Blut oder einem fleckigen Aussehen suchen. Menschen mit Makuladegeneration haben in der Regel viele Drusen (gelbe Ablagerungen, die sich unter der Netzhaut bilden).

Bei einer Augenuntersuchung kann der Augenarzt einen Amsler-Gitter-Test verwenden, um nach Fehlern im Sehzentrum zu suchen. Wenn Sie eine Makuladegeneration haben, sehen einige der geraden Linien des Gitters verfärbt, gebrochen oder verzerrt aus.

Fluoreszenzangiographie: Bei diesem Test injiziert der Arzt einen farbigen Farbstoff in eine Vene in Ihrem Arm. Der Farbstoff wandert zu den Blutgefäßen im Auge und macht sie sichtbar. Eine Spezialkamera nimmt mehrere Bilder auf, während sich der Farbstoff durch die Blutgefäße bewegt. Die Bilder zeigen, ob Sie anormale Blutgefäße mit Leckagen oder Veränderungen der Netzhaut haben.

Wie erfolgt die Behandlung einer Makuladegeneration?

Die Prävention einer Makuladegeneration ist von größter Bedeutung, da die Behandlung lediglich den Fortschritt der Krankheit verhindern kann. Ist jedoch eine Behandlung notwendig, muss dies durch intravitreale (intraokulare) Verabreichung von Medikamenten (Spritzen ins Auge) erfolgen. Ziel der medikamentösen Behandlung ist es, Schwellungen der Netzhaut zu beseitigen und die Bildung neuer Gefäße zu verhindern, was zur Erhaltung des Sehvermögens des Patienten beiträgt. In der Praxis werden im Laufe des Jahres 3 bis 8 Injektionen durchgeführt, die gesamte Behandlungsdauer beträgt 2 Jahre.

In einigen Fällen wird die Behandlung der Netzhautdegeneration durch eine Laserkoagulation der Netzhaut ergänzt, die es ermöglicht, Blutungen aus den resultierenden Gefäßen zu blockieren. Aber auch diese Methode wird nicht zur Wiederherstellung des Sehvermögens eingesetzt, sondern nur, um seinen fortschreitenden Rückgang zu verlangsamen.

AMD und Alter

Die altersbedingte Makuladegeneration ist die Hauptursache für die Erblindung von über 65-Jährigen in den entwickelten Ländern. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation werden bis 2020 weltweit 186 Millionen Menschen an dieser Pathologie leiden.

Doch obwohl die Prävalenz der AMD ab dem Alter von 65 Jahren besonders hoch ist, kann sie früher auftreten. Ab dem Alter von 50 Jahren können Ärzte schwerwiegende Fälle feststellen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Augenheilkunde
Hausarzt / Hausärztin
Laboratoriumsmedizin


  

ARTEMIS Köln

Dres. Kermani und Gerten GmbH
Schildergasse 107 - 109
50667 Köln


Telefon: 02 21 / 65 07 22 - 0

 0 Empfehlungen

Qualitätsmanagement:
Gold
Patientenservice:
Silber

  Gemeinschaftspraxis

Herr Dr. Orlando Cordero-Yannarella

Facharzt für Augenheilkunde
Berliner Straße 25
13507 Berlin


Telefon: 030 / 4 02 38 58


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Qualitätsmanagement:

Patientenservice:
Silber

  Gemeinschaftspraxis

Herr Dr. Wilko Friedrichs

Facharzt für Augenheilkunde
Falkertstraße 50
70176 Stuttgart


Telefon: 07 11 / 6 69 20

 0 Empfehlungen

med. Reputation:
Silber
Patientenservice:
Silber

  Gemeinschaftspraxis

Frau Dr. Renee Jaschke, Praktische Ärztin in Wiesbaden-Innenstadt

Frau Dr. Renee Jaschke

Praktische Ärztin
Friedrichstraße 34
65185 Wiesbaden-Innenstadt


Telefon: 06 11 / 60 15 16

 0 Empfehlungen

Qualitätsmanagement:

Patientenservice:
Silber

  Praxis Dr. med. Renate Ostertun

Frau Dr. Renate Ostertun, Ärztin - Naturheilverfahren in Hamburg

Frau Dr. Renate Ostertun

Ärztin - Naturheilverfahren
Wiesenstraße 7
20255 Hamburg


Telefon: 040 / 36 09 00 30


Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

  Praxis Martin Warlich

Herr Martin Warlich

Facharzt für Augenheilkunde
Maternusplatz 10
50996 Köln-Rodenkirchen


Telefon: 02 21 / 9 65 65 66


Patientenzufriedenheit:
Gold
Patientenservice:
Silber

  ARTEMIS Augenzentrum Heppenheim GmbH

Herr Dr. Josef Wolff, Facharzt für Augenheilkunde in Heppenheim (Bergstraße)

Herr Dr. Josef Wolff

Facharzt für Augenheilkunde
Darmstädter Straße 33
64646 Heppenheim (Bergstraße)


Telefon: 0 62 52 / 96 75 72 - 0


med. Reputation:
Bronze
Patientenzufriedenheit:
Gold
Qualitätsmanagement:
Gold
Patientenservice:
Gold

  Augenpraxis Duarte-Jungkurth

Herr Juan Carlos Duarte-Jungkurth

Facharzt für Augenheilkunde
S-Heerenberger Straße 104 - 106
46446 Emmerich am Rhein


Telefon: 0 28 22 / 42 15


Patientenzufriedenheit:
Gold
Qualitätsmanagement:
Gold
Patientenservice:
Silber

  AOZ

Herr Andreas Otto

Facharzt für Augenheilkunde
Heegbarg 2
22391 Hamburg-Poppenbüttel


Telefon: 040 / 53 04 88 77


med. Reputation:
Silber
Patientenzufriedenheit:
Gold
Qualitätsmanagement:
Gold
Patientenservice:
Silber

  Augenärztliche Gemeinschaftspraxis Dres. Scherer & Kollegen

Herr Dr. Christian Scherer

Facharzt für Augenheilkunde
Martin-Luther-Platz 5
86150 Augsburg


Telefon: 08 21 / 51 18 69

 0 Empfehlungen

med. Reputation:
Bronze
Patientenservice:
Silber

  

Herr Dr. Michael Stade

Facharzt für Augenheilkunde
Am Finkenhügel 7 b
49076 Osnabrück


Telefon: 05 41 / 60 92 20

 0 Empfehlungen

Qualitätsmanagement:
Gold
Patientenservice:
Silber

Wenn Sie weitere Ansprechpartner in Ihrer Nähe suchen, geben Sie bitte die gewünschten Suchkriterien in das Formular oben ein.