Mic fill Funnel fill Trophy fill Website E-Mail Map Geo alt fill Telephone fill printer-fill

Arzt finden: Potenzstörungen (5 Treffer) - Seite 1

 Praxisgemeinschaft Dr. Wilhelm Dierkopf

Herr Dr. Wilhelm Dierkopf
Facharzt für Urologie
Gautinger Straße 9

    82319 Starnberg

0 81 51 / 9 04 70

Zur Detailseite
med. Reputation:

Patientenservice:

 Praxisgemeinschaft Reimar Domnitz

Herr Reimar Domnitz
Facharzt für Urologie - Andrologie
Landsberger Allee 44

    10249 Berlin-Friedrichshain

030 / 1 20 53 51 50

Zur Detailseite
Patientenzufriedenheit:

Patientenservice:

 Urologische Privatpraxis Wuppertal

Herr Dr. Georg Fudickar
Facharzt für Urologie - Andrologie
Herzogstraße 2

    42103 Wuppertal-Elberfeld

02 02 / 26 04 60 80

Zur Detailseite
med. Reputation:

Patientenservice:

 Stupp | Lehrich | Kutter | Glatzer

Herr Dr. Stefan Stupp
Facharzt für Urologie
Lipschitzallee 20

    12351 Berlin

030 / 6 02 20 34

Zur Detailseite
Patientenservice:

 Praxis Kavos Zolfaghari

Herr Kavos Zolfaghari
Facharzt für Urologie
Papenweg 2

    59071 Hamm

0 23 81 / 2 92 93

Zur Detailseite
med. Reputation:

Patientenservice:


Potenzstörungen

Potenzstörungen sind Störungen der männlichen Potenz, z. B. wenn der Mann über einen langen Zeitraum hinweg unfähig ist, die sexuelle Erregung aufrechtzuerhalten.

Erektionsstörung : und nun?

Potenzstörung – oder anders gesagt „erektile Dysfunktion“ –  ist das Unvermögen, eine für den Geschlechtsverkehr erforderliche Erektion (Steife des männlichen Glieds) zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Die meisten Fälle von Erektionsstörungen sind mit vaskulären, neurologischen, psychologischen oder hormonellen Störungen verbunden. Es kann auch durch die Einnahme einiger Medikamente verursacht werden. Die Untersuchungen umfassen in der Regel das Überprüfen der möglichen Ursachen und die Messung des Testosteronspiegels.

Arten Erektiler Dysfunktion (ED)

Es gibt zwei Arten:

  • Primäre ED: Ein Mann war noch nie in der Lage, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten.
  • Sekundäre ED: Die Störung wurde während des Lebens erworben. Zuvor war er in der Lage, eine Erektion zu erreichen.

Primäre ED ist eine Seltenheit und tritt fast immer aufgrund psychologischer Faktoren oder klinisch offensichtlicher anatomischer Anomalien auf.

Sekundäre ED tritt häufiger auf und mehr 90% der Fälle haben eine organische Ätiologie. Viele Männer mit sekundärer ED entwickeln reaktive psychische Störungen, die die Dysfunktion verschlimmern.

Ursachen  einer Potenzstörung

Psychologische Faktoren, ob sie primär oder reaktiv sind, sollten von Fall zu Fall berücksichtigt und mit einem Arzt besprochen werden. Psychologische Ursachen der primären ED sind Schuldgefühle, Angst vor Intimität, Depression oder Furcht. Bei der sekundären ED können die Ursachen mit Angst, Stress oder Depressionen zusammenhängen. Psychogene ED kann situativ, ortsspezifisch, zeitbasiert oder partnergesteuert sein.

Zu den wichtigsten organischen Ursachen von ED gehören:

  • Gefäßerkrankungen oder
  • Neurologische Erkrankungen.

Diese Erkrankungen sind häufig die Folge von Arteriosklerose oder Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit).

Wenn Sie weitere Ansprechpartner in Ihrer Nähe suchen, geben Sie bitte die gewünschten Suchkriterien in das Formular oben ein.