Yoga

Was ist Yoga?

Yoga ist ein Konzept, das aus Indien kam und bedeutet im weiteren Sinne eine Kombination aus körperlicher und geistiger Praxis, die darauf abzielt, die physiologischen und geistigen Funktionen des Körpers zu kontrollieren. Das Ziel ist es, spirituelle Erleuchtung zu erlangen.

Welche Yoga-Richtungen unterscheidet man?

Die Hauptbereiche sind:

  • Hatha Yoga ist eine Yogarichtung, die eine Reihe nicht nur körperliche Übungen, sondern auch psychologische Techniken beinhaltet, die auf der richtigen Atmung basieren. Der Unterricht umfasst Atemübungen, Techniken der Konzentration und Tiefenentspannung sowie Meditation. Der Vorteil von Hatha Yoga ist die Entwicklung von Flexibilität und die Erhaltung gesunder Gelenke, insbesondere der Wirbelsäule. Jede Übung wirkt sich auf einen bestimmten Teil des Körpers, Organs oder einer bestimmten Gruppe von Organen aus, daher spielt die Reihenfolge der Übungen eine wichtige Rolle.
  • Raja Yoga arbeitet ausschließlich mit Bewusstsein (Meditation). Bei dieser Art von Yoga gibt es nur einige Atemübungen.
  • Karma Yoga lehrt einen Menschen die richtige Lebensweise. Das ultimative Ziel von Karma Yoga ist es, eine Person zu lehren, wie man Karma durch die richtige Einstellung gegenüber Menschen praktiziert.
  • Jnana Yoga: Diese Richtung führt einen Menschen zur Wahrheit, indem er sein Wissen über sich selbst und die Welt um ihn herum ändert.

Wie werden die verschiedenen Übungen durchgeführt?

Die körperlichen Vorteile von Yoga bestehen darin, die Kraft, die Plastizität und die Versorgung mit Lebensenergie zu steigern. Man entwickelt Koordination, Haltung, Konzentration und fördert die Entwicklung der Muskelstruktur. Es wirkt sich positiv auf die Arbeit der inneren Organe und der inneren Systeme aus: endokrine, nervöse und lymphatische.

Yogaübungen werden barfuß auf einer speziellen Yogamatte durchgeführt. Vor dem Start ist es besser, ein wenig zu trainieren, um die Muskeln aufzuwärmen. Die Ruheposition vervollständigt den Unterricht: Der Körper muss zehn bis 15 Minuten lang absolut bewegungslos sein. Diese Zeit reicht aus, damit sich der Körper so weit wie möglich entspannen kann.

Es werden verschiedene Techniken angewendet, um die gewünschten mentalen Zustände zu erreichen:

  • Körperübungen (Asanas);
  • Atemübungen;
  • Meditation.

Welche positiven Wirkungen haben die Übungen?

  • entwickelt Muskelgruppen und gibt den Gelenken wieder Flexibilität
  • lindert Rückenschmerzen, beseitigt Wirbelsäulenverkrümmungen und Salzablagerungen
  • ist bei Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Depression wirksam
  • verleiht dem ganzen Körper und dem Gehirn tiefe Entspannung und hochwertige Entspannung
  • stärkt das Immunsystem und baut Stress ab

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Ayurvedische Medizin
Krankengymnastik