Verstauchung

Was ist eine Distorsion?

Eine Verstauchung (med. Fachbegriff: Distorsion) ist eine Dehnung oder gar ein Riss eines oder mehrerer Bänder. Distorsionen können während des Sporttrainings auftreten. Je nach Schweregrad heilt sie ohne Nachwirkungen in etwa sechs Wochen aus, wenn sie nicht kompliziert ist. Per Definition ist eine Verstauchung eine Verletzung der Bänder eines Gelenks ohne Verschiebung der Gelenkflächen.

Es ist notwendig, nach der ersten Hilfe vor Ort einen Arzt aufzusuchen, der den Schweregrad und die Behandlung der Verstauchung festlegt.

Sofortige Versorgung einer Verstauchung

Vor Ort, wo die Verstauchung passierte, kann eine anwesende Person oder sogar der Patient selbst Erste Hilfe leisten. Sie trägt dazu bei, die mit der Verstauchung verbundenen Schmerzen und Entzündungen zu begrenzen. Als Erstes muss sichergestellt sein, dass es keine offenen Wunden oder Geschwüre gibt. Ist dies der Fall, rufen Sie sofort den Notarzt.

Wenn dies nicht der Fall ist, empfehlen Experten folgendes Vorgehen:

  • Eis: Tragen Sie einen Beutel mit Eis auf die Stelle der Verletzung auf, da die Kälte den Schmerz und die Entzündung lindert – es lässt die Blutgefäße zusammenziehen. Beginnen Sie so bald wie möglich damit und wenden Sie den Eisbeutel mehrmals täglich für 15 bis 20 Minuten an. Es ist wichtig, das Eis nie direkt auf die Haut aufzutragen, sondern es immer zu umhüllen (Beutel, Tuch, Verband).
  • Ruhe: Ruhe ist immer notwendig, um eine Verschlimmerung der Verstauchung und Schwellung des Gelenks zu vermeiden. Die Ruhe muss zu Beginn absolut sein, indem alle Aktivitäten eingestellt werden.
  • Anheben: Wenn sich die Verstauchung in der unteren Extremität (Knie, Knöchel) befindet, sollte die verletzte Extremität angehoben warden. Dies fördert den venösen Rückfluss und verhindert so die Ansammlung von Entzündungsflüssigkeit um den verletzten Bereich. Diese Maßnahme reduziert auch Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen.
  • Kompression: Die Kompression des Gelenks mit einem elastischen Verband reduziert Schwellungen und Blutergüsse. Durch diese Effekte trägt die Kompression auch zur Schmerzlinderung bei. Achten Sie jedoch darauf, den Verband nicht zu fest anzuziehen. Dies verändert die Blutzirkulation und die Sauerstoffversorgung des Gewebes könnte sich verringern.

Welche Arten unterscheiden Experten?

Drei Arten von Verstauchungen gibt es: leichte, mittelschwere und schwere Verstauchungen.

  • In leichteren Fällen kann der Patient den verletzten Bereich unter Umständen in begrenztem Umfang stützen oder mobilisieren.
  • Mittelschwere Fälle: Die Schmerzen sind intensiv und diffuser als bei leichten Verstauchungen. Die Bandverlängerung ist größer oder mehr als ein Band ist betroffen, aber es liegt kein Bandriss vor. Eine Unterstützung und Bewegung ist für den Patienten aufgrund der empfundenen Schmerzen fast unmöglich.
  • Schwere Verstauchung: Sie ist durch einen extrem schmerzhaften Bänderriss Dieser Riss ist klinisch erkennbar an einer abnormalen Bewegung und, auf einem Röntgenbild, das in einer Zwangsposition aufgenommen wurde.

Was macht der Arzt bei einer Verstauchung?

In jedem Fall ist es notwendig, unverzüglich ein ärztlichen Rat einzuholen. Nur ein Fachmann kann die Intensität und Ursache der Schmerzen beurteilen und diese lindern (im Allgemeinen sind alle Verstauchungen sehr schmerzhaft). Der Arzt bestimmt den Schweregrad der Verstauchung, die durchzuführenden Untersuchungen und die geeignete Behandlung.

Im Allgemeinen ist eine klinische Untersuchung ausreichend, um den Schweregrad der Verstauchung zu bestimmen. Röntgenaufnahmen werden nur bei Verdacht auf eine Fraktur oder einen Bänderriss (z. B. Kreuzbandriss) gemacht.

Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es bei einer Distorsion?

Die Ziele der Behandlung sind Schmerzlinderung, Entzündungshemmung und die Vorbeugung von Venenentzündungen durch Verabreichung von Antikoagulantien. Diese Gerinnungshemmer verschreiben Ärzte bei Verstauchungen der unteren Extremitäten, die eine Ruhigstellung erfordern, oder wenn eine Thrombose in der Vorgeschichte des Patienten vorliegt.

Die Ruhigstellung des Gelenks in der geeigneten Position und ggf. der Einsatz von Geräten entsprechend dem Schweregrad der Verstauchung fördern die Heilung. Eine frühzeitige Rehabilitation verringert die Immobilität und erleichtert die Wiederaufnahme von Bewegung und Aktivitäten, einschließlich Sport.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Gelenkerkrankungen
Gelenkversteifung
Orthopädie und Unfallchirurgie