Vergiftung

Was ist eine Vergiftung?

Eine Vergiftung ist ein pathologischer Zustand, der durch die schädliche Wirkung einer exogenen (von außen her in den Organismus eindringend) oder endogenen (im Körperinneren entstehend) toxischen Substanz verursacht wird. Die Toxizität (Giftigkeit einer Substanz) einer Verbindung ist immer mit ihren spezifischen Eigenschaften oder ihrer Dosis sowie mit dem Zustand und der Abwehrkraft des Körpers verbunden.

Endogene Substanzen sind schädlich, wenn sie im Überschuss vorhanden sind, durch erhöhte Synthese oder fehlerhafte Elimination (zum Beispiel Harnstoff, Bilirubin, Histamin).

Was sind die häufigsten Ursachen einer exogenen Vergiftung?

Die häufigsten exogenen Vergiftungen sind verursacht durch:

  • übermäßig eingenommene Medikamente;
  • beschädigte Nahrungsmittel;
  • giftige Pilze;
  • professionellen Kontakt mit toxischen Substanzen;
  • Medikamente;
  • Gasaustritte;
  • Insektenstiche;
  • Schlangenbisse.

Der Angriff des Giftstoffes kann auf verschiedene Weise erfolgen: zum Beispiel über den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege sowie die Schleimhaut und das Blut.

Welche Schädigungen des Körpers können auftreten?

Zu den verursachten Schäden einer Vergiftung gehören unter anderem:

  • Bewusstseinsveränderungen, die bis hin zum Koma führen können;
  • Respiratorische (die Atmung betreffend) und kardiovaskuläre (das Herz-Kreislauf-System betreffend) Insuffizienz (ungenügende Leistungsfähigkeit eines Organs);
  • akute toxische Gastroenteritis (Entzündung der Schleimhäute von Magen und Dünndarm);
  • Leber- und Nierenerkrankungen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Innere und Allgemeinmedizin
Laboratoriumsmedizin