UVA-Kaltlicht-Phototherapie

Was ist die UVA-Kaltlicht-Phototherapie?

Die UVA-Kaltlicht-Phototherapie ist eine Bestrahlung mit einer bestimmten Form von UV-Licht, dem UVA-Licht, zur Behandlung verschiedener Hauterkrankungen.

Die Phototherapie ist eine der fortschrittlichsten Methoden zur Lösung kosmetischer Aufgaben wie die Vorbeugung von altersbedingten Veränderungen, die Korrektur von Falten, die Erhöhung der Elastizität der Gesichts- und Körperhaut sowie die Behandlung von Akne und Pigmentierung.

Eine UVA-Kaltlicht-Phototherapie verwendet niedrigere Dosen ultravioletter Strahlung, wodurch das Risiko der Entstehung von Hautneoplasmen auf ein Minimum reduziert wird.

Was sind Indikationen für diese Therapieform?

Folgende Hauterkrankungen lassen sich mithilfe der UVA-Kaltlicht-Phototherapie behandeln:

  • Akne;
  • Entfernung von Narben;
  • Entfernung von weißen und roten Schwangerschaftsstreifen;
  • Herpes, Vitiligo, Psoriasis, Ekzeme;
  • Stärkung der Haare nach einer Transplantation, Alopezie (Haarausfall);
  • Hautreinigung und Entfernung von Altersflecken;
  • Verengung der vergrößerten Poren;
  • Krampfgeschwüre;
  • Neurodermitis (eine Hauterkrankung mit Juckreiz).

Wie erfolgt UVA-Kaltlicht-Phototherapie-Sitzung?

Der Vorgang beginnt mit der Hautreinigung. Es folgt die direkte Belichtung entsprechend einem vorgegebenen Behandlungsprogramm auf den Problembereich. Die UVA-Kaltlicht-Phototherapie dauert im Durchschnitt acht bis 15 Minuten.

Die therapeutische Wirkung der Phototherapie erklärt sich dadurch, dass ultraviolette Strahlung Stoffwechselprozesse in Zellen und Geweben anregt und lokal immunmodulierend wirkt. Nach der Behandlung trägt man auf die entsprechenden Stellen eine Feuchtigkeitscreme auf.

Wie wirkt die UVA-Kaltlicht-Therapie?

Die UVA-Kaltlicht-Phototherapie hat eine immunregulatorische Wirkung, die das Gleichgewicht von entzündlichen und entzündungshemmenden Faktoren in der betroffenen Haut normalisiert. Eine übermäßige Zellteilung wird gehemmt.

Bei der Behandlung von Psoriasis (Form der Schuppenflechte) verblassen die Elemente allmählich und werden weniger dicht. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der Anzahl zellulärer Elemente in den Herden der Psoriasis. Es gibt auch eine ausgeprägte juckreizhemmende Wirkung sowie einen Effekt auf die Umwandlung von Vitamin D.

Die UVA-Kaltlicht-Phototherapie wird drei bis fünfmal pro Woche durchgeführt. Eine Phototherapie besteht in der Regel aus 20 bis 35 Sitzungen.

Was sind Gegenanzeigen für die Phototherapie?

Die Phototherapie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Hautkrebs;
  • bei Kindern unter fünf Jahren;
  • Hautkrankheiten mit dem Risiko der Entstehung von Neubildungen;
  • Erkrankungen, deren Verlauf sich bei Exposition mit ultravioletter Strahlung (Schmetterlingsflechte, Schilddrüsenentzündung), Augenkrankheiten (Katarakte, Abwesenheit der Linse) verschlimmert.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Hautarzt (Facharzt)
Physikalische und Rehabilitative Medizin