Säuglingshüften: Ultraschalluntersuchung

Was ist ein Ultraschall der Säuglingshüften?

Bei dieser Ultraschalluntersuchung werden die Hüften von Säuglingen mit einem bildgebenden Untersuchungsverfahren auf Veränderungen untersucht. Dies ist möglich, da Säuglingshüften noch nicht verknöchert sind. Zur Erkennung von Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Neugeborenen wird eine Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke dringend empfohlen. Heute ist Ultraschall der sicherste Weg, eine Untersuchung für kleine Kinder durchzuführen.

Wann ist ein Ultraschall der Säuglingshüften sinnvoll?

  • Asymmetrie (Ungleichmäßigkeit) der Gesäßhautfalten
  • das Baby wurde zu früh geboren
  • ein Bein ist kürzer als das andere
  • neurologische Anomalien

Wie wird die Ultraschalluntersuchung bei Säuglingshüften durchgeführt?

Die Hüftgelenke sollten während der Untersuchung möglichst still gehalten werden. Zur Vorbereitung der Ultraschalldiagnose ist es notwendig, die motorische Aktivität des Kindes zu begrenzen. Während der Untersuchung sollte das Neugeborene ruhig sein. Das Verfahren wird am besten 30-40 Minuten nach dem Essen (Stillen bzw. Milchflasche) durchgeführt. Es ist auch wichtig, die Ultraschalluntersuchung in der Zeit durchzuführen, in der das Kind gesund ist (d. h., es sollte keine Darmkoliken, Allergien oder mit dem Zahnen einhergehende Erkrankungen aufweisen). Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, das Kind richtig zu legen.

Während des Ultraschalls untersucht der Arzt den Zustand der Hüftgelenke und des umgebenden Gewebes mit Hilfe eines Ultraschallsensors. Dazu dreht der Arzt das Kind nach rechts oder links, je nachdem, welches der Gelenke untersucht wird.

Rückschlüsse einer Hüft-Ultraschalluntersuchung bei Säuglingen

Dank der erhaltenen Daten beurteilt der Arzt den Zustand des Gelenks, der Gelenkkapsel und ihrer Knorpelstrukturen und kann Entzündungen und Schäden in den umgebenden Muskeln, Bändern oder Sehnen feststellen.

Die Hüftuntersuchung bei Säuglingen kann Aufschluss geben u. a. über:

  • Fehlbildung (Dysplasie): Diese Pathologie wird als abnormal entwickeltes Gelenk charakterisiert. Infolgedessen befinden sich die Gliedmaßen sehr oft in einem Zustand der Verrenkung (Luxation). Diese Abweichung kann sowohl im Mutterleib als auch während der Geburt auftreten.
  • angeborene Anomalien
  • Subluxationen (unvollständige Ausrenkung) und Verletzungen

 

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Hördiagnostik: Neugeborenen-Untersuchung
Ultraschall: 3D-/4D-Ultraschall