Ultraschall: Unterleib

Was ist ein Ultraschall des Unterleibs?

Ein Ultraschall des Unterleibs bietet die Möglichkeit, die Position der Bauchorgane zu sehen und ihre Größe zu bestimmen. Dieses Verfahren ermöglicht eine umfassende Untersuchung der folgenden inneren Organe: Leber, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und ihre Gefäße.

Welche Erkrankungen erkennt der Arzt?

Dank dieser Untersuchung des Unterleibs kann der Arzt Gallensteine erkennen, Leber und Nieren auf Krebs untersuchen. Der Arzt diagnostiziert, ob der Urinfluss verstopft ist oder wie breit die Aorta ist. Auch ermittelt der Spezialist, ob die Milz normal groß ist. Insgesamt können mithilfe eines Ultraschalls des Unterleibs diverse Anomalitäten festgestellt werden, wie z. B. Zysten, Ansammlung von Flüssigkeiten oder eitrige Massen, Verstopfung der Kanäle, Infektionsherde.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Der Patient entfernt Kleidung, Schmuck und andere Gegenstände, die die Untersuchung beeinträchtigen könnten. Das Verfahren ist sehr einfach und erfordert keine Anstrengung des Patienten. Manchmal bittet der Arzt, einige Sekunden den Atem anzuhalten oder die Haltung zu ändern, um das Zielorgan genauer zu untersuchen. Im Allgemeinen muss der Patient jedoch nur in der vorgeschlagenen Position liegen bleiben, während der Arzt einen speziellen Sensor auf der Körperseite ansteuert.

Für eine bessere Darstellung der inneren Organe wird ein spezielles Gel auf die Körperoberfläche aufgetragen. Seine viskose Substanz lässt Ultraschallwellen ungehindert durch die Haut gelangen. Der Eingriff ist absolut schmerzfrei, wobei sich der Patient nicht unwohl fühlt.

Manchmal klagen Patienten über leichte Schmerzen aufgrund eines Drucksensors, dies ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel. Mit Hilfe des Sensors, den der Arzt über den Magen bewegt, durchlaufen die Wellen die Strukturen und Organe des Körpers. Schallwellen werden auf dem Bildschirm in Form eines Bildes angezeigt. Das Ergebnis wird digital gespeichert. Nach Abschluss des Eingriffs wird das Gel abgewischt.

Woran ist vor einem Ultraschall des Unterleibs zu denken?

Einige Tage vor dem Ultraschall sollte der Verzehr von Produkten, die zu Blähungen führen, ausgesetzt oder stark eingeschränkt werden. Dazu gehören frisches Gemüse und Obst, Schwarzbrot, Bohnen, Milch und kohlensäurehaltige Getränke. Wenn die Diagnose für den Morgen geplant ist, dürfen Sie am Tag vor dem Eingriff das letzte Mal etwas zu Abend essen.

Traditionell wird die Untersuchung in den Morgenstunden geplant. Ärzte halten dies für den idealen Zeitpunkt, da der Patient kürzlich aufgewacht und die Zeit des Hungern daher nur kurz ist. Wenn am Nachmittag diagnostiziert wird, muss darf der Patient bis dahin nichts essen – in Ausnahmefällen ist ein leichtes Frühstück erlaubt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Bauchspiegelung (Laparoskopie)
Innere Medizin und Gastroenterologie
Ultraschall (Sonographie)
Ultraschall: Weibliches Genitalsystem