Ultraschall: männliches Genitalsystem

Was ist der Ultraschall des männlichen Genitalsystems?

Der Ultraschall des männlichen Genitalsystems ist ein bildgebendes Verfahren ohne radioaktive Strahlung zur Erkennung von Veränderungen der inneren Organe. Es ist eine Art der Untersuchung des Körpers des Patienten mit Schallwellen einer bestimmten Frequenz. Die Grundlage dieser Analyse ist der Unterschied in der Reflexion solcher Wellen von Geweben unterschiedlicher Struktur.

Der Ultraschall des männlichen Genitalsystems umfasst eine umfassende Analyse mehrerer Organe:

  • die Prostata ist eine endokrine Drüse, die die Blase vor Infektionen schützt und eine Reihe von Hormonen produziert, die die reproduktive Gesundheit unterstützen;
  • Samenbläschen sind Drüsen mit der Struktur in Form von Zellen, in denen Samenflüssigkeit gebildet wird;
  • die Blase ist ein Organ, das für die Ansammlung und Entfernung von Urin aus dem Körper notwendig ist;
  • benachbarte Strukturen und Lymphknoten.

Welche Arten dieser Ultraschall-Methode bei Männern gibt es?

Für Ultraschalluntersuchungen des männlichen Genitalsystems werden drei Arten der Ultraschallanalyse verwendet:

  • Die Bauchmuskelnuntersuchung wird mit einem Sensor durchgeführt, mit dem man die Organe durch die Bauchdecke untersuchen kann. Der Arzt fährt mit dem Gerät über den Bauch des Patienten, sodass es ein Bild auf den Monitor projiziert. Die Methode ermöglicht, viele Pathologien und Krankheiten zu identifizieren, einschließlich der Erkennung von Steinen in der Blase, der Änderung der Größe der Wände in den Organen und das Vorhandensein von Tumoren.
  • Eine Transrektaluntersuchung ist in Fällen erforderlich, in denen eine Bauchmuskelnuntersuchung nicht durchgeführt werden kann (aufgrund einer Wunde am Bauch oder der Unfähigkeit, die Blase vollständig zu füllen oder zu leeren) oder keine ausreichend detaillierten Ergebnisse liefert. Gleichzeitig kann das Einführen des Sensors in den Anus des Patienten sehr schmerzhaft sein. Daher wird versucht, diese Methode nur dann anzuwenden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Mithilfe dieser Methode lassen sich kleine Tumoren oder Zysten auffinden.
  • Mit der Doppler-Sonographie kann man Verletzungen und Pathologien in den Gefäßen und deren Fähigkeit, Blut in die Körperzellen zu übertragen, nachweisen: Durchmesser, Durchgängigkeit, Blutflussgeschwindigkeit, Wandstärke. Die Studie visualisiert sie in verschiedenen Farben auf dem Bildschirm. Es handelt sich um einen zusätzlichen Scan mit einer der beiden oben beschriebenen Methoden. Dieser Doppler-Ultraschall wird Duplex-Sonographie genannt.

Was sind die Indikationen für einen Ultraschall des männlichen Genitalsystems?

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Unfähigkeit zum Urinieren oder zu häufiger Harndrang (besonders nachts);
  • Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch;
  • Auftreten von Blut oder Eiter im Urin;
  • Probleme mit der Potenz;
  • das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten (Venerologie);
  • es gibt Anomalien bei Urintests.

Welche Krankheiten lassen sich mit dieser Methode erkennen?

Ultraschalluntersuchungen des männlichen Genitalsystems können bei der Diagnose einer Reihe von Störungen und Krankheiten hilfreich sein:

  • Entzündung der Prostata (Prostatitis) in akuter oder chronischer Form;
  • Urolithiasis und das Vorhandensein von Steinen;
  • Samenkanalerkrankung;
  • Erkrankungen der Blase (Blasenentzündung);
  • onkologische Formationen (maligne Tumoren);
  • Prostatadenom;
  • Zysten, Polypen, gutartige Tumoren;
  • Erkrankungen der Hodengefäße;
  • Durchblutungsstörungen im Organgewebe.

Welche Vorteile hat die Ultraschalldiagnostik des männlichen Genitalsystems?

  • Schmerzlosigkeit (bei der transrektalen Methode – geringe Schmerzhaftigkeit)
  • keine Bauchschnitte erforderlich
  • Sicherheit – es werden keine Röntgenstrahlen verwendet
  • die Ergebnisse sind sofort auf dem Monitor sichtbar
  • ermöglicht die Diagnose von Erkrankungen im Anfangsstadium
  • der Eingriff ist nicht lang – etwa zwanzig Minuten.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Ultraschall-Therapie
Ultraschall: Weibliches Genitalsystem
Urologe (Facharzt)