Tuberkulose

Was ist Tuberkulose?

Die Tuberkulose ist eine schwere durch Bakterien ausgelöste Infektionskrankheit, die häufig die Lunge befällt. Eine Besonderheit des Tuberkelbazillus ist seine spezielle Schale, die Bakterien hilft, unter sehr rauen Umgebungsbedingungen zu überleben, einschließlich der Resistenz gegen die wichtigsten antimikrobiellen Wirkstoffe.

Warum entsteht Tuberkulose?

Die Krankheit tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität, unzureichender Ernährung, Mangelernährung, HIV-Infektion, Drogenabhängigkeit, häufiger Unterkühlung und schwerer Nervenbelastung auf. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen in der Luft (Kommunikation, Niesen, Händeschütteln usw.), Kontakt mit Alltagsgegenständen (Verwenden von Geschirr und Haushaltsgegenständen), Küssen, den Lebensmittelweg (essen kontaminierter Produkte) und den Fötus (von einer kranken Mutter zu einem Baby).

Am häufigsten wird Tuberkulose durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Patienten mit Tuberkulose geben beim Husten, Niesen und Sprechen den Erreger als Teil der kleinsten Tropfen an die Umgebungsluft ab.

Welche Symptome der Krankheit manifestieren sich?

Die Inkubationszeit beträgt in der Regel sieben bis zwölf Wochen, manchmal kann sie mehrere Jahre dauern. Die wichtigsten Symptome sind:

  • allgemeine Schwäche, Gefühl des Kraftverlustes;
  • verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • anhaltendes leichtes Fieber bei 38 Grad Celsius;
  • deutliche Abnahme des Körpergewichts, Appetitverlust;
  • Husten;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Atemnot;
  • Stimmungsschwankungen.

Welche Krankheits-Formen unterscheidet man?

Tuberkulose gibt es in vielen Formen. Eine der wichtigsten Abstufungen der Erkrankung ist die Unterteilung in offene und geschlossene Formen. Bei einer geschlossenen Form lebt die Bakterie der Tuberkulose im Gewebe eines Trägers oder einer kranken Person und gelangt nicht in die äußere Umgebung. Die offene Form ist mit einer Infektion gesunder Menschen behaftet – der Träger oder Patient gibt den Erreger frei an die äußere Umgebung ab mit Niesen und Husten.

Tuberkulose ist primär (tritt zum ersten Mal auf) und sekundär (wiederholt). Die primäre Form der Krankheit kann tuberkulöse Intoxikation bei Kindern und lokalisiert sein. Sekundäre Tuberkulose wird in pulmonale und nicht-pulmonale unterteilt.

Bei der pulmonalen Tuberkulose sind am häufigsten Gehirn und Rückenmark, ihre Membranen, Dünn- und Dickdarm, Peritoneum, Lymphknoten, Knochen und Gelenke, Urogenitalorgane, Haut und Augen betroffen.

Wie erfolgt die Diagnostik und Behandlung der Tuberkulose?

Die Identifizierung der ersten Anzeichen von Tuberkulose bei Erwachsenen ist mittels Röntgenuntersuchung möglich. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Pleurapunktion (Punktion des Rippenfells) durchgeführt.

Alle medizinischen Maßnahmen werden in spezialisierten Einrichtungen eines geschlossenen Typs durchgeführt. Das Hauptmedikament zur Behandlung ist die Antibiotikatherapie. Abhängig vom Zustand des Patienten und der Schwere des Prozesses gibt es unterschiedliche Behandlungsschemata.

In schwereren Fällen kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein, bei der die gesamte Lunge oder ein Teil davon entfernt wird.

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Atemwegserkrankungen
Lungenfunktionsdiagnostik