Trichomoniasis

Was ist Trichomoniasis?

Die Trichomoniasis ist die häufigste nicht-virale sexuell übertragbare Infektion (STI). Sie kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten, obwohl sie bei Frauen häufiger vorkommt. Die Infektion brütet in einem Zeitraum zwischen sieben und 21 Tagen und verläuft in zwei Phasen: In der ersten Phase siedelt sich der Parasit an. Es ist möglich, dass die Symptome nicht auftreten. In der zweiten Phase treten die Symptome auf und verursachen die Krankheit.

Was verursacht eine Trichomoniasis?

Die Hauptursache der Trichomoniasis ist auf die Übertragung des Parasiten beim Geschlechtsverkehr durch eine andere Person zurückzuführen, die die Infektion hat. Bei Frauen erfolgt die Infektion hauptsächlich in der Vulva, Vagina oder Harnröhre, bei Männern in der Harnröhre. Die Hände, der Mund oder der Anus sind in der Regel nicht vom Parasiten befallen.

Welche Symptome treten auf?

Symptome treten bei Männern und Frauen unterschiedlich auf. Die häufigsten Symptome bei Männern sind: Brennen nach dem Wasserlassen oder der Ejakulation sowie leichter Ausfluss aus der Harnröhre. Bei Frauen sind die Symptome der Erkrankung wie folgt: Vermehrter Scheidenausfluss mit schlechtem Geruch. Schmerzhaftes Wasserlassen, schmerzhafter Geschlechtsverkehr, außerdem erscheint die Vulva oft rot und die Vagina kann wund werden.

Wie beugt man einer Trichomoniasis vor?

Als wichtigste vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen, was das Risiko einer Ansteckung oder Übertragung der Infektion deutlich verringert. Die Verwendung eines Kondoms bedeutet jedoch nicht, dass die Möglichkeit einer Übertragung oder Ansteckung mit Trichomoniasis ausgeschlossen ist, da es nicht das gesamte Gebiet abdeckt.

Mit anderen Worten, die einzige Möglichkeit, diese Infektion zu vermeiden, wäre die Vermeidung von Geschlechtsverkehr.

Wie erfolgt die Diagnose und Behandlung?

Um die Diagnose zu stellen, werden eine körperliche Untersuchung und eine Reihe von Tests durchgeführt, die diese bestätigen können, wie zum Beispiel eine Vaginalkultur. Trichomoniasis  ist auch durch einen routinemäßigen Pap-Abstrich feststellbar, wenn keine Symptome vorliegen.

Die Behandlung zur Heilung der Trichomoniasis besteht im Wesentlichen aus einer einzigen Dosis eines oralen Antibiotikums. Allerdings müssen Betroffene dennoch einen Spezialisten konsultieren. In jedem Fall kann die Krankheit nach Überwindung der Krankheit wieder auftreten.

Der Parasit kann nicht außerhalb des Körpers der infizierten Person leben und kann daher nicht durch Handtücher oder in öffentlichen Schwimmbädern oder Toiletten übertragen werden. Trichomoniasis gilt auch als die häufigste heilbare sexuell übertragbare Infektion.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Haut- und Geschlechtskrankheiten
Sexualmedizin
Urologie