Taubheit

Was ist Taubheit?

Taubheit wird als völliger Hörverlust, mangelnde Wahrnehmung externer Geräusche und Sprache bezeichnet. Eine Taubheit kann sich in einem Ohr oder in beiden Ohren entwickeln. Häufiger betrifft die Krankheit Menschen im Alter von 50 bis 70 Jahren.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das wichtigste und charakteristische Symptom für die Entwicklung von Taubheit ist eine verminderte Hörschärfe. Andere Anzeichen der Krankheit können ebenfalls sein:

  • subjektive Empfindung, die sich als Klingeln, Summen, Quietschen oder Zischen in den Ohren manifestiert;
  • beeinträchtigte Wahrnehmung von Hochfrequenzgeräuschen;
  • Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung von Sprache in einer lauten, überfüllten Umgebung;
  • geringe Hörpermeabilität oder deren völliges Fehlen;
  • ein Mangel an Koordination.

Welche Formen des Hörverlusts gibt es?

Es gibt angeborene und erworbene Taubheit. Das Auftreten einer angeborenen Gehörlosigkeit wird begünstigt durch: abnorme Entwicklung des Hörorgans im Fötus, erblichen Faktor, Gehörschaden während der Geburt. Krankheiten während der Schwangerschaft können sich auch auf die Entwicklung der Pathologie des ungeborenen Kindes auswirken.

Die Folgen von Infektionskrankheiten können erworbene Taubheit verursachen. Die Krankheit kann nach Einnahme von Antibiotika aufgrund von Körperverletzungen und Umwelteinflüssen auftreten. Akute Gehörlosigkeit kann innerhalb weniger Stunden auftreten. Die allmähliche Entwicklung der Krankheit dauert mehrere Jahre.

Je nach Art des Hörverlusts unterteilt man diesen in drei Kategorien:

  • Hörverlust durch Schallleitungsstörung ist eine Verletzung der Schallübertragung vom Außen- zum Innenohr. Das kann zu einem vollständigen Hörverlust führen. Die Ursache des Auftretens sind: Ohrverletzungen, Mittelohrentzündungen, Ohrenerkrankungen.
  • Eine Schädigung des Hörnervs oder des Innenohrs führt zur Entwicklung einer sensorineuralen Taubheit. Infektionen und Erkältungen, Stress, Antibiotika und mechanische Verletzungen sind die häufigsten Ursachen.
  • Eine kombinierte Taubheit ist gekennzeichnet durch einen schweren Hörverlust, umfasst Symptome von Hörverlust durch Schallleitungsstörung und sensorineuraler Taubheit.

Wie manifestiert sich Taubheit bei Kindern?

Taubheit von Geburt an kann ein Kind stumm machen. Die Krankheit kann sich bei Neugeborenen entwickeln oder sich im Säuglingsalter manifestieren. Sie entsteht oft auf einem Ohr. Das Fortschreiten von Hörverlust kann Kinderkrankheiten auslösen: Röteln, Masern, Meningitis.

Wie behandelt man Gehörlosigkeit?

Verschiedene Arten von Hörverlust und Schwerhörigkeit legen einen unterschiedlichen Ansatz für die Wahl der therapeutischen Therapie nahe. Die Behandlung umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Grundursache der Erkrankung zu beseitigen, die Strukturen des geschädigten Ohrs wiederherzustellen sowie die Durchblutung in den Strukturen des Hörgerätes zu verbessern. Fachärzte unterscheiden zur Behandlung mehrere Hauptbereiche:

  • medikamentöse Therapie;
  • physiotherapeutische Methoden;
  • Hörübungen;
  • chirurgische Behandlung, zum Beispiel die Verwendung eines Cochlea-Implantats (Hörprothese für Gehörlose).

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde