Tanztherapie

Was ist eine Tanztherapie?

Die Tanztherapie ist eine Behandlungsform von psychisch Kranken, die durch spezielle Tänze die Erfahrung des eigenen Körpergefühls unterstützt. Sie ist eine Art der Psychotherapie, die Bewegung als Grundlage für die Entwicklung des physischen, sozialen und spirituellen Lebens eines Menschen erachtet. Tanztherapie kann in Gruppen- und Einzelform durchgeführt werden.

Körper und Psyche bilden eine Einheit

Der menschliche Körper und seine Psyche sind eng miteinander verbunden. Die mentalen und emotionalen Probleme von Menschen werden im Körper in Form von z. B. Muskelverspannungen behoben, die bei bestimmten Bewegungen Einschränkungen verursachen. Aus diesem Grund kann man durch die Natur der Körperbewegungen den inneren Zustand eines Menschen sowie seine Beziehung zur Außenwelt in bestimmten Aspekten beeinflussen. Der Bewegungsprozess hilft den Patienten, ihre Gefühle zu erkennen und auszudrücken. Hierfür werden besondere Bedingungen geschaffen, bestimmte Musik verwendet, die Beleuchtungsstärke sowie die Reihenfolge der Musiktitel geregelt.

In welchen Fällen wird Tanztherapie eingesetzt?

Diese Form der Therapie ist anwendbar, um mit verschiedenen Problemen umzugehen. Hierzu zählen unter anderem emotionale und zwischenmenschliche Konflikte, Angst vor Versagen, mangelnde Kommunikationsfähigkeit und geringes Selbstwertgefühl. Diese Art der Therapie kann angewendet werden, um Menschen zu helfen, die einen schweren Verlust eines geliebten Menschen, Vergewaltigung, schwere Geisteskrankheiten oder chronische Krankheiten erlitten haben.

Tanztherapie kann auch angewendet werden:

  • bei gesunden Menschen mit psychischen Problemen;
  • zur persönlichen Entwicklung und Selbstverbesserung;
  • zum Umgang mit den Auswirkungen von Stress;
  • bei verschiedenen Muskelanspannungen;
  • bei Verlust der Vitalität;
  • zum Ausdruck tiefer unterbewusster Gefühle;
  • in Momenten der Unfähigkeit, eigene Gefühle rational auszudrücken;
  • zum Nivellieren zahlreicher Komplexe und Einschränkungen.

Was sind Besonderheiten der Tanztherapie?

Der Hauptvorteil der Tanztherapie besteht darin, dass sie zugänglich ist für Jedermann: Bei dieser Therapieform steht nicht die Qualität der ausgeführten Bewegungen im Vordergrund. Stattdessen drücken sich in der Therapieform die Feinheiten eines Menschen aus, der seine eigenen Emotionen während der Bewegung ausdrückt. Es ist ein ehrlicher Ausdruck von Gefühlen und absolute Freiheit in den Bewegungen.

Ein Patient, der sich an einen Tanztherapeuten wendet, muss somit keine Erfahrung mit Bewegung und Tanz haben. Der Schwerpunkt liegt hier darauf, wie ein Mensch seinen Körper und seine Bewegung empfindet und nicht darauf, wie gut er die Tanztechnik kennt und wie er während des Tanzes aussieht. Die Tanztherapie zielt auf körperliche Entspannung ab und provoziert dadurch geistige Entspannung.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin
Psychotherapie: Paartherapie
Psychotherapie: Traumatherapie