Suizid

Was versteht man unter Suizid?

Unter Suizid versteht man in den meisten Fällen die unabhängige, freiwillige und absichtliche Ausführung von Handlungen durch eine Person, die darauf abzielen, ihr eigenes Leben zu beenden. Menschen, die Suizid begehen, leiden normalerweise unter starken psychischen Schmerzen und stehen unter Stress. Sie fühlen sich auch nicht in der Lage, ihre Probleme zu bewältigen.

Der Suizid ist ein Prozess, der normalerweise in zwei Phasen unterteilt ist: Prädisposition zu dem Suizid und die eigentliche Handlung. Die erste Phase ist die Phase der Vorbereitung. Die Person, die bald einen solchen Versuch unternehmen wird, hat einige Faktoren, die ihn dazu veranlassen, diese Handlung zu begehen. Eine Suizidphase beinhaltet Gedanken, Planungsmaßnahmen und genau diese Maßnahmen.

Warum begeht man Suizid?

Die Ziele und Motive eines Selbstmords sind sehr unterschiedlich. In der Regel sind sie sowohl mit dem Versuch verbunden, das soziale Umfeld (Verwandte, Partner) zu beeinflussen, als auch mit den Ideen des Todes oder der Beseitigung von Leiden, Angst und anderen schwierigen Erfahrungen.

Es gibt viele Klassifikationen von Selbsttötungen. Diese können sein:

  • eine Folge der Verschlechterung der menschlichen Interaktion in der Gesellschaft;
  • die vollständige Auflösung des Moral- und Wertesystems des Individuums;
  • Selbstmord, um ein hohes Ziel zu erreichen oder um anderen Menschen zu helfen;
  • ein Übermaß an Persönlichkeitskontrolle;
  • eine Person will der Welt ihren eigenen Standpunkt beweisen und den Irrtum bestehender Prinzipien demonstrieren;
  • das Resultat aus Enttäuschung über die eigenen verfehlten Lebensprinzipien.

Welche Vorsichtsmaßnahmen kann man treffen?

Die Hauptmaßnahme zur Verhinderung von Suizidaktionen ist die rechtzeitige Erkennung der Tendenz des Patienten zu psychotischen Reaktionen und die Durchführung einer komplexen Behandlung von psychischen Störungen. Wenn es Elemente des Selbstmordverhaltens gibt, ist es ratsam, eine psychotherapeutische Behandlung durchzuführen. Am häufigsten werden kognitiv-verhaltenspsychotherapeutische Methoden zur Prophylaxe eingesetzt.

Solche Prinzipien sollten eine Person davon abhalten, Suizid zu begehen:

  • ein starkes, voll ausgebildetes System moralischer Werte einer Person;
  • das kreative Potenzial eines Menschen und der Wunsch, seine Talente voll zur Geltung zu bringen;
  • Verständnis, Bewusstsein und Akzeptanz der Sinnlosigkeit und Unnatürlichkeit von Suizid;
  • Betrachtung des Selbstmordes als Zeichen von Persönlichkeitsschwäche;
  • bestehende Verpflichtungen gegenüber kleinen Kindern;
  • religiöse Verbote.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Depressionen
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Facharzt)
Psychotherapie