Muskel-Nacken-Muskelzerrung

Sportmedizin

Was ist Sportmedizin?

Die Sportmedizin ist ein medizinischer Bereich, der sich mit der Prävention, Erforschung und Behandlung von Sportverletzungen beschäftigt. Er befasst sich darüber hinaus auch mit Doping und Anti-Doping sowie mit den Beziehungen zwischen den Funktionen des menschlichen Organismus und seinen sportlichen Leistungen.

Die Durchführung systematischer medizinischer Beobachtungen bei Personen, die sich mit Freizeitsport und Sport beschäftigen, ist die Hauptaufgabe der Sportmedizin.

Sportmedizin bei Leistungssportlern

Ein Sportmediziner ist auf die Untersuchung, Behandlung und Überwachung von Bewegungsschäden spezialisiert. Er kann die notwendigen Untersuchungen und Behandlungen verordnen, um eine optimale Bewegungsfähigkeit des Sportlers zu gewährleisten. Der Sportmediziner muss auch über die Genesung von Verletzungen beraten, damit der Sportler so schnell wie möglich wieder mit dem Training beginnen kann – jedoch in einer für die Gesundheit sicheren Weise.

Mit welchen Verletzungen befasst sich ein Sportmediziner?

Die häufigsten Sportverletzungen sind Muskelverstauchungen und Knochenbrüche sowie sehr häufige Verletzungen im Zusammenhang mit Überlastungen während des Trainings. Die meisten traumatischen Verletzungen treten im Knöchel-, Daumen- und Kniebereich auf.

Überlastungen betreffen z. B. auch das Knie eines Läufers, das Knie eines Springers (chronische Tendinitis (Sehnenentzündung)), sowie die Tendinose der Achillessehne (Sehnenentzündung) und die Plantarfasziitis (eine Krankheit, deren Hauptsymptom Fersenschmerzen sind). Die Sportmedizin untersucht auch die pathologischen Prozesse, die bei Hochleistungssportlern auftreten.

Ziele der Sportmedizin

  • Unterstützung des Trainers bei der Auswahl von Kandidaten für den Profisport
  • Ermittlung des optimalen Arbeits- und Ruheplans für jeden Athleten individuell
  • Empfehlungen zur Art der Nahrungsmittelaufnahme in verschiedenen Aktivitätsphasen
  • Vorbeugung von Verletzungen durch erhöhte körperliche Aktivität
  • Überwachung der Medikamenteneinnahme
  • Entwicklung eines Maßnahmenpakets zur Leistungs- und Ergebnisverbesserung
  • richtige Behandlung und Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • Hygiene und allgemeine Krankheitsbekämpfung
  • Bekämpfung von Doping im Sport

Zweck einer ärztlichen Untersuchung ist die Wieder-Zulassung zum Sport nach einer Sportverletzung, eine systematische Untersuchung der Auswirkungen auf die körperliche Entwicklung sowie die Beurteilung der Gesundheit und des Funktionsstatus von Personen, die an gesundheitsfördernden Sportarten beteiligt sind.

 

Bildnachweis: Wallace Chuck | pexels

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportverletzungen
Stütz- und Bewegungsapparat, Erkrankungen