Sozialpsychiatrie

Womit befasst sich die Sozialpsychiatrie?

Die Sozialpsychiatrie befasst sich mit der Untersuchung der Rolle sozialer Faktoren bei Auftreten, Verlauf, Behandlung und Prävention von psychischen Erkrankungen. Darüber hinaus widmet sie sich der Entwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen für die Organisation der psychischen Gesundheit. Die Sozialpsychiatrie behandelt psychisch kranke Menschen in und mit ihrem sozialen Umfeld. Dieser sozialmedizinische Zweig der Psychiatrie untersucht die Wechselwirkungen zwischen sozialen und seelischen Faktoren. Dabei bezieht er die Familie sowie die Wohn- und Arbeitssituation in die Behandlung seelischer Krankheiten ein.

Welche Themen umfasst dieser spezielle Bereich der Psychiatrie?

Zu der Sozialpsychiatrie gehören folgende Themen:

  • das Hauptaugenmerk konzentriert sich auf die Gemeinschaft der Menschen;
  • die Therapie konzentriert sich auf soziokulturelle Prozesse in der Gesellschaft und nutzt sie konstruktiv zur Unterstützung psychisch kranker Menschen;
  • gleichzeitig ist die Sozialpsychiatrie der Gesellschaft und ihren Institutionen gegenüber verantwortlicher als einem bestimmten Patienten;
  • die Einbringung von klinischem Wissen in die strategisch wichtigen Strukturen des Gesellschaftssystems;
  • die Sozialpsychiatrie bringt das Wissen der Sozialwissenschaften über menschliches Verhalten in die klinische Psychiatrie ein.

Welche Aufgaben hat die Sozialpsychiatrie?

Zum Arbeitsbereich dieses Zweigs der Psychiatrie gehören folgende Aufgaben:

  • die Untersuchung der Beziehung zwischen bestimmten Formen von psychischen Störungen und bestimmten sozialen Faktoren und gegebenenfalls der Mechanismen für deren Umsetzung;
  • Bestimmung des notwendigen therapeutischen Umfelds (kulturelles, familiäres und menschliches Umfeld) zur wirksamen Behandlung bestimmter Formen von psychischen Störungen;
  • die Untersuchung des Einflusses von Faktoren des sozialen Umfelds auf das biologische Substrat (Grundlage) von psychischen Erkrankungen.

Welche Arten von Methoden der Sozialpsychiatrie unterscheidet man?

Die Methoden von Sozialpsychiatrie können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • die erste Gruppe umfasst die Forschungsmethoden. Dazu zählen: epidemiologische, klinische und psychopathologische Methoden; soziologische Methoden (soziodemografische, soziometrische – Methode zur Erfassung von Gruppenstrukturen, transkulturelle usw.);
  • die zweite Gruppe von praktischen Methoden umfasst praktische Formen der sozialen und psychiatrischen Versorgung von Patienten.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Psychiatrie und Psychotherapie
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Verhaltenstherapie