Sklerose

Was ist Sklerose?

Unter Sklerose versteht man eine Verletzung durch Verdichtung des Gewebes eines Organs. Sie ist gekennzeichnet durch Bildung dichter Bindegewebe. Die Pathologie kann in verschiedenen Organen und Geweben auftreten. Zum Beispiel verursacht eine sklerotische Schädigung der Wände von Blutgefäßen die Entwicklung von Atherosklerose (des Herzens: Kardiosklerose, der Nieren: Nephrosklerose).

Wann kommt es zur Entwicklung einer Sklerose?

Die Entwicklung der Sklerose kann aus verschiedenen Gründen verursacht sein. Sehr oft ist die Krankheit eine Folge von:

  • Entzündlichen Läsionen;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • altersbedingten Veränderungen.

Stress, Rauchen sowie unausgewogene Ernährung tragen ebenso zum Auftreten von Sklerose bei.

Welche Arten der Krankheit unterscheidet man?

Das klinische Bild der Krankheit hängt davon ab, welches Organ oder System betroffen ist:

  • Wenn sklerotische Veränderungen im Gehirn auftreten, ist die Entwicklung von Multipler Sklerose (MS) zu beobachten. Diese Krankheit äußert sich in Verlust der Empfindlichkeit der Hände, Wackeln beim Gehen, Sehstörungen, Blindheit, eingeschränktem Wasserlassen bis zur Enuresis sowie dem Auftreten von Lähmungen, Atemnot und neuroseartigen Symptomen. Charakteristisch für diese Krankheit ist der Wechsel von Remissionsperioden mit Exazerbationsperioden.
  • Bei Atherosklerose wird die Entwicklung von Störungen beobachtet, die für Läsionen bestimmten Teilen der Arterien charakteristisch sind. Bei Atherosklerose der Blutgefäße des Herzens beobachtet man häufig das Auftreten von Angina pectoris (Anfälle von plötzlichen Brustschmerzen) sowie Herzinfarkten. Sehr oft sind sogar schwere atherosklerotische Läsionen der Aorta asymptomatisch. Bei der Sklerose der Nierengefäße tritt eine schwere Form der arteriellen Hypertonie (Bluthochdruck) auf.
  • Bei Patienten mit atherosklerotischen Läsionen der Hirngefäße lassen sich Schlafstörungen, erhöhte Aufregung und Reizbarkeit feststellen. Die Hauptsymptome sind eine fortschreitende Abnahme des Hörvermögens, das Auftreten von schmerzhaftem Tinnitus (Ohrgeräusch), eine Verbesserung des Hörvermögens in einer lauten Umgebung und mit fortschreitender Krankheit eine Taubheit.
  • Bei der tuberösen Sklerose beginnt ein verstärktes Wachstum von gutartigen Tumoren im Körper. Das Hauptsymptom ist eine starke Verschlechterung des Gedächtnisses, die durch den Tod von Gehirnzellen verursacht wird. Tuberöse Sklerose kann in verschiedenen Organen und Geweben auftreten.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Fast alle Arten der Krankheit verursachen irreversible Veränderungen. Die Wahl der Behandlung hängt von Stadium, Art und Form der Erkrankung ab. Bei leichten Formen der Multiplen Sklerose (MS) werden Medikamente verwendet, um die Qualität der Blutversorgung im Gehirngewebe zu verbessern sowie Beruhigungsmittel und Vitaminpräparate. Bei schweren Exazerbationen verschreibt man Hormone sowie Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Multiple Sklerose (MS)
Neuropathologie (Facharzt)