Schwangerentraining

Was ist Schwangerentraining?

Während der Schwangerschaft ist körperliche Bewegung notwendig. Schwangerentraining ist eine körperliche Bewegung, die das Wohlbefinden der zukünftigen Mutter verbessert und sogar die Symptome einer Toxikose (durch Giftstoffe verursachte Krankheit) lindert. Die Größe der Belastung und die Art der Übungen während der Schwangerschaft weisen jedoch bestimmte Merkmale auf.

Es ist am besten, in speziellen Kursen für werdende Mütter zu üben, bei denen alle Einschränkungen und Kontraindikationen bereits berücksichtigt wurden: Yoga, Pilates, Wassergymnastik für Schwangere.

Welche Arten von Training sind während der Schwangerschaft geeignet?

1 Trimester (1-12 Wochen): Jede Aktivität ist ausgeschlossen, mit Ausnahme von Spaziergängen an der frischen Luft und allgemeinen Aktivitäten während des Tages. In dieser Zeit werden die Grundlagen für die Gesundheit des ungeborenen Kindes gelegt, wichtige Organe und Systeme gebildet. Es ist sehr wichtig, das Wohlbefinden sorgfältig zu überwachen.

Was sollten Frauen im ersten Trimester vermeiden?

  • Laufen, Springen, Fahrradfahren
  • Belastungen mit hoher Intensität
  • schnelle und scharfe Bewegungen
  • Bewegungen mit hoher Amplitude
  • alle Bewegungen, die die Muskeln des Unterleibs betreffen

2 Trimester (13-24 Wochen): Ab dem zweiten Trimester ist es nach Rücksprache mit einem Arzt zulässig, ein einfaches Training einzuführen. Eine Reihe von Richtungen und Bewegungen sind jedoch weiterhin verboten.

Worauf ist beim Schwangerentraining im zweiten Trimester zu verzichten?

  • etwaige Stoßbelastungen (Laufen, Springen)
  • Fahrradfahren
  • hochintensives Training
  • Training mit Gewichten, Übungen mit Anstrengung
  • Training mit monotonen „zitternden“ Bewegungen
  • Bewegungen mit hoher Amplitude und plötzliche Änderungen der Körperposition im Raum
  • statische komplexe Arbeit verbunden mit der Notwendigkeit, eine Pose für eine lange Zeit zu halten
  • Übungen auf der rechten Seite liegend
  • axiale Belastung der Wirbelsäule
  • Hüftbeugung

Man führt die Übungen nicht länger als fünf bis sieben Minuten im Stehen aus.

3 Trimester (25-40 Wochen): Im dritten Trimester gelten die gleichen Einschränkungen wie im zweiten Trimester, zuzüglich einer weiteren Regel: 60 Prozent der Übungen werden im Sitzen ausgeführt und nur 30 Prozent sind im Stehen zulässig. Die Trainingsaufgaben sind ähnlich, hinzu kommt jedoch die Vorbereitung auf die Geburt. Der Bewegungsumfang bei allen Übungen ist zu reduzieren. Zwei bis drei Wochen vor der Entbindung soll man auf körperliche Übungen verzichten. Nach der Geburt ist körperliche Aktivität frühestens nach zwei bis drei Monaten wieder möglich (bei einem Kaiserschnitt frühestens sechs Monate nach der Geburt).

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Frauenheilkunde und Geburtshilfe