Kalendereintrag Zahnarzt im Notizbuch

Schmerztherapie (zahnmedizinisch)

Die Schmerztherapie (engl. pain management) ist die Behandlung von Schmerzen, z. B. durch das Verabreichen schmerzlindernder Medikamente oder alternativer Methoden wie Hypnose.

Wie sind Schmerzen definiert?

Schmerz ist körperliches oder emotionales Leiden, ein schmerzhaftes oder unangenehmes Gefühl. Es ist eines der Symptome einer Reihe von Krankheiten. Für eine erfolgreiche Schmerzbehandlung ist es notwendig, seine Ursache und wenn möglich die Schmerzanalyse- und Wahrnehmungszentren auf der Ebene des Rückenmarks und des Gehirns zu identifizieren und zu beeinflussen.

Wie kann eine zahnmedizinische Schmerztherapie helfen?

Zahnschmerzen sind eine Art von Schmerz. Sie sind ein Symptom, das aus einer Reizung des Zahnnervs resultiert. Zahnschmerzen können auftreten, wenn das harte Gewebe des Zahns und der Pulpa aufgrund einer Zahnkrankheit oder eines Traumas beschädigt wird. Die Wahl der Behandlungstaktik richtet sich nach den Schmerzursachen.

Folgende Hauptmethoden der Therapie von Zahnschmerzen gibt es:

  • Einnahme von schmerzlindernden Substanzen (zentrale Wirkung, z. B.: Morphin, Paracetamol; überwiegend periphere Wirkung z. B.: Diclofenac, Acetylsalicylsäure, Ibuprofen). Die Einnahme sollte strikt nach Anweisung des Zahnarztes Tabletten sollten nicht auf den betroffenen Zahn aufgetragen werden, da dies zu einer chemischen Verbrennung der Schleimhaut führen kann;
  • Akupressur als alternative Heilmethode hilft auch zum vorübergehenden Stillen von Zahnschmerzen. Die Methode wirkt u. a. bei folgenden Akupressurpunkten:
    • Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger (es wird nicht empfohlen, diesen Punkt während der späten Schwangerschaft zu massieren, da angenommen wird, dass dies zu einer Frühgeburt führen kann);
    • Stelle auf der Ohrläppchenbasis (es sollte mit Daumen und Zeigefinger festgeklemmt werden), gegenüber des schmerzenden Zahns;
    • Punkt zwischen Unterkiefer und Wangenknochen: durch Drücken mit dem Daumen kann man die Schmerzen in den Zähnen des Oberkiefers beseitigen;
    • Punkt auf die Ecke des Unterkiefers. Die Massage hilft, die Schmerzen der unteren Zähne zu lindern.
    • an der Kante des Zeigefingers (von der Seite hin zum Daumen) befindet sich 2 bis 3 mm (auf Höhe des Nagels) ein weiterer Akupressurpunkt.
  • Hypnose: Sie ermöglicht es, den Patienten in einen Trance-ähnlichen Zustand zu versetzen, der eine schmerzfreie zahnmedizinische Behandlung ermöglicht. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.
  • klassische Zahnbehandlung, ggf. Zahnextraktion.

Wovon hängt die Schmerztherapie ab?

Die Diagnose und Behandlung von Schmerzen hängt von der Dauer, der Intensität, der Prävalenz und den Bedingungen ab, unter denen die Schmerzen gelindert oder verstärkt werden. Vor Beginn der Behandlung muss die Ursache des Schmerzes eindeutig bestimmt werden, da der Schmerz eine Signalfunktion ausübt, die auf eine physische Krankheit oder psychische Probleme hinweist. Wenn man die Ursache in vielen Fällen findet, kann man den Schmerz beseitigen. In einigen Fällen (insbesondere wenn der Schmerz anhält und seine Signalfunktion verliert), ist es jedoch erforderlich, die Schmerzbehandlungsmethoden anzuwenden, bei denen die Ursachen der Störung nicht beeinflusst werden können.

 

Bildnachweis: Erwin Wodicka | fotolia

 

Weiterlesen
Zahnmedizin
Hypnose (zahnmed.)
Schmerzarmes / berührungsloses Bohren (KCP)
Narkose / Dämmerschlaf (bei Zahnbehandlung)
Naturheilkundliche Zahnmedizin