Lähmung

Was ist eine Lähmung? Unter einer Lähmung (Paralyse) versteht man den vollständigen Verlust der Kontraktion (Kontraktilität) eines oder mehrerer Muskeln aufgrund einer Verletzung der motorischen Nervenbahnen auf verschiedenen Ebenen. Von der Großhirnrinde bis zum peripheren motorischen Neuron, Myopathie oder Allgemeinerkrankungen (zum Beispiel Kaliummangel). Merkmale einer Lähmung Je nach Lokalisation der Nervenläsion lässt sich eine zentrale […]

Weiterlesen

Muskeldystrophie

Was ist Muskeldystrophie? Muskeldystrophie ist eine Gruppe von Muskelerkrankungen chronischer Natur, die durch zunehmende Muskelschwäche und degenerative Prozesse im Muskelgewebe gekennzeichnet sind. Die Krankheit ist bedingt durch genetische Mutationen, die die Produktion von Muskelproteinen stören, die zum Aufbau und Erhalt gesunder Muskeln erforderlich sind. Es gibt verschiedene Arten von Muskeldystrophie. Jede Art wird durch eine […]

Weiterlesen

Kataplexie

Was ist Kataplexie? Kataplexie ist eine Störung, hervorgerufen durch eine kurze Schwächung des Muskeltonus. Sie ist begleitet von einem Sturz ohne Bewusstseinsverlust („Schreckstarre“, „Schrecklähmung“). Die Entwicklung des pathologischen Zustands ist auf einen starken psychischen Schock zurückzuführen. Kataplexie ist sehr oft ein Zeichen von Narkolepsie. Narkolepsie ist eine chronische neurologische Störung, die den Schlaf und die […]

Weiterlesen

Hydromelie

Was ist Hydromelie? Hydromelie ist eine seltene Erkrankung des Zentralnervensystems (normalerweise des Rückenmarks). Das Wesen der Krankheit besteht darin, dass in den Rückenmarkszellen Zellen des Nervengewebes (Glia) unkontrolliert wachsen. Mit der Zeit sterben diese Zellen ab und bilden Hohlräume im Rückenmark, die sich allmählich mit Liquor cerebrospinalis (Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit) füllen. Aufgrund dessen wird die Übertragung von […]

Weiterlesen

Myotonie

Was ist eine Myotonie? Myotonie ist eine seltene neuromuskuläre Erberkrankung, die durch eine beeinträchtigte Muskelfunktion gekennzeichnet ist. Sie tritt aufgrund der Fehlfunktion von Ionenkanälen auf, die Nervenimpulse auf Muskelfasern übertragen. Bei einer Myotonie bleibt die Muskelkontraktion normalerweise normal, aber die Entspannungsphase verlängert sich erheblich, was zum Auftreten charakteristischer Symptome führt. Für einen Patienten ist es […]

Weiterlesen

Myotonia congenita

Was ist Myotonia congenita? Myotonia congenita ist eine seltene Erbkrankheit, bei der gestreifte Muskeln betroffen sind. Die Krankheit wird als Störung der Muskelgewebsrelaxation nach Kontraktion ausgedrückt. Bei einigen Patienten sind die Gesichtsmuskeln am pathologischen Prozess beteiligt. Der Hauptgrund für die Bildung des für die angeborene Myotonie charakteristischen Krankheitsbildes ist die genetisch bedingte (vererbte) abnormale Struktur […]

Weiterlesen

Glykogenose Typ II

Was bedeutet Glykogenose Typ II? Glykogenose Typ II ist eine seltene erbliche Pathologie, bei der es sich um eine spezielle Form einer Kohlenhydrat-Speicherstörung (Glykogenose) handelt. Sie wird durch eine Änderung der Prozesse des Glykogenabbaus in den Zellen der Nerven- und Muskelfasern verursacht. Glykogen ist der Hauptspeicher von Energie (Kohlenhydrate) für Skelettmuskeln, den Herzmuskel, Leber und […]

Weiterlesen

Glykogenose

Was versteht man unter Glykogenose? Glykogenose ist eine Erbkrankheit des Kohlenhydratstoffwechsels. Sie beruht auf einer Störung der Synthese und / oder des Abbaus von Glykogen (Speicher von Kohlenhydraten) und seiner Anreicherung im Gewebe des Körpers, insbesondere in Leber und Muskeln. Als Folge kommt es zu einer schweren Hypertrophie und verminderter Funktion der betroffenen Organe. Glykogen […]

Weiterlesen

Charcot-Erkrankung

Was ist die Charcot-Erkrankung? Die Charcot-Erkrankung gehört zur Gruppe der heterogenen Erbkrankheiten. Sie ist durch Muskelschwund der Gliedmaßen aufgrund einer gestörten Signalübertragung durch die Nerven (Schädigung des peripheren Nervensystems) gekennzeichnet. Dazu kommen ein Empfindlichkeitsverlust, eine Abnahme der Sehnenreflexe und eine Deformation der Gliedmaßen. Am häufigsten leiden „schnelle“ motorische Nervenfasern, die die entfernten Muskeln der Extremitäten […]

Weiterlesen

Lidkrampf

Was ist ein Lidkrampf? Der Lidkrampf ist ein neurologisches Syndrom, der durch eine bilaterale episodische Kontraktion der kreisförmigen Augenmuskeln gekennzeichnet ist, die zu einem anhaltenden Schließen der Augenlider führt. Der Hauptgrund, warum ein Lidkrampf auftreten kann, ist eine Funktionsstörung der Strukturen des Gehirns. Bei einem Lidkrampf handelt es sich um keine eigenständige Krankheit. Er stellt […]

Weiterlesen