Operation

Leberzirrhose

Was bedeutet Leberzirrhose? Die Leberzirrhose ist das Endstadium einer chronischen Lebererkrankung. Sein Ursprung ist viral, medizinisch oder alkoholisch. Klinisch entspricht sie einer fibrösen Narbe (Fibrose), die sehr weit fortgeschritten und oft irreversibel ist – also nicht rückgängig machbar. Die Funktion der Leber ist gestört. Informieren Sie sich über seine Symptome, Behandlung und Komplikationen. Welchen Schaden […]

Read More

Morbus Andersen

Was bedeutet Morbus Andersen? Die Amylopektinose – auch Morbus Andersen – ist eine Stoffwechselkrankheit. Sie ist eine seltene und schwere Form der Glykogenspeicherkrankheit, gekennzeichnet durch einen Mangel an Glykogenverzweigungsenzymen (GBE). Klinische Beschreibung und Formen des Andersen-Syndroms Es macht etwa 3 % aller Glykogenspeicherkrankheiten aus. Das klinische Bild ist äußerst heterogen und betrifft die Leber oder […]

Read More

Gilbert-Syndrom

Was ist das Gilbert-Syndrom? Das Gilbert-Syndrom ist auch bekannt als konstitutionelles Leberversagen oder familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, haben sie von Geburt an, da es sich um eine Erkrankung aufgrund einer genetischen Mutation handelt, die vererbt wird. Welche Rolle spielt Bilirubin? Bilirubin ist eine Substanz, die sich bei der Alterung der […]

Read More

Hepatische Enzephalopathie

Was ist eine hepatische Enzephalopathie? Die hepatische Enzephalopathie, auch bekannt als Leber-Enzephalopathie oder Leberkoma, ist eine Funktionsstörung des Gehirns. Sie ist durch die Unfähigkeit der Leber, Giftstoffe aus dem Blutkreislauf zu entfernen, verursacht. Bei einigen Patienten kann diese Krankheit rechtzeitig erkannt und korrigiert werden. In anderen Fällen wird sie als chronisches Problem erkannt, das sich […]

Read More

Neugeborenen-Hykterus

Was ist Neugeborenen-Hykterus? Neugeborenen-Hykterus bedeutet Gelbsucht, die bei etwa der Hälfte der Neugeborenen und der großen Mehrheit der Frühgeborenen auftritt. Ist Neugeborenen-Gelbsucht immer gefährlich? Sie wird als physiologisch definiert, wenn sie eine Reihe von Kriterien erfüllt: Es handelt sich um ein indirektes Bilirubin (nicht konjugiert). Der Neugeborenen-Hykterus tritt nach 24-48 Stunden auf. Es verschwindet oder […]

Read More

Hepatisches Granulom

Was ist ein hepatisches Granulom? Ein hepatisches Granulom ist eine Form der granulomatösen Bildung der Leber, unabhängig davon, ob sie mit Entzündung und Fibrose einhergeht oder nicht. Sie kann durch die unterschiedlichsten Ursachen entstehen. Was kann ein hepatisches Granulom verursachen? Die Pathologien, welche eine granulomatöse Bildung der Leber verursachen können sind: Nichtinfektiöse Krankheiten: Sarkoidose, Lymphome […]

Read More

Hepatische Insuffizienz

Was ist eine hepatische Insuffizienz? Die hepatische Insuffizienz (Leberinsuffizienz) ist eine Pathologie, bei der die gesamte Leberfunktion beeinträchtigt ist. Dies kann bei Hepatopathien auftreten, wenn die Leberschädigung schwerwiegend ist und die normale Organtätigkeit unterbrochen ist. Wie manifestiert sich eine hepatische Insuffizienz? Sie manifestiert sich akut nach einer Leberzellnekrose wie im Fall der fulminanten Virushepatitis, der […]

Read More

Glykogenose Typ II

Was bedeutet Glykogenose Typ II? Glykogenose Typ II ist eine seltene erbliche Pathologie, bei der es sich um eine spezielle Form einer Kohlenhydrat-Speicherstörung (Glykogenose) handelt. Sie wird durch eine Änderung der Prozesse des Glykogenabbaus in den Zellen der Nerven- und Muskelfasern verursacht. Glykogen ist der Hauptspeicher von Energie (Kohlenhydrate) für Skelettmuskeln, den Herzmuskel, Leber und […]

Read More

Glykogenose

Was versteht man unter Glykogenose? Glykogenose ist eine Erbkrankheit des Kohlenhydratstoffwechsels. Sie beruht auf einer Störung der Synthese und / oder des Abbaus von Glykogen (Speicher von Kohlenhydraten) und seiner Anreicherung im Gewebe des Körpers, insbesondere in Leber und Muskeln. Als Folge kommt es zu einer schweren Hypertrophie und verminderter Funktion der betroffenen Organe. Glykogen […]

Read More

Pfeiffersches Drüsenfieber

Was ist Pfeiffersches Drüsenfieber? Pfeiffersches Drüsenfieber ist eine durch das Epstein-Barr-Virus (ein Herpesvirus) verursachte Infektionskrankheit, die durch Fieber, eine Zunahme aller Gruppen von Lymphknoten und das Auftreten von Plaques auf den Mandeln gekennzeichnet ist. Der Übertragungsweg des Virus erfolgt durch Tröpfchen. Am häufigsten erkranken Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren und Jugendliche. Ein […]

Read More