Rückenmarksschädigungen und -erkrankungen

Was sind Rückenmarksschädigungen und -erkrankungen?

Die Rückenmarksschädigungen und -erkrankungen sind eine umfangreiche Gruppe von Pathologien mit verschiedenen Anzeichen und Merkmalen. Das Rückenmark ist das Hauptorgan des Nervensystems und befindet sich im Wirbelkanal. Dank dieses Organs wird die Regulierung der Funktionen aller menschlichen Organe durchgeführt, was durch die Übertragung eines Nervenimpulses vom Gehirn zu seinen Enden möglich ist. Bei Erkrankungen des Rückenmarks wie bei Erkrankungen des Kopfes gibt es ähnliche Störungen: motorisch, vegetativ, taktil.

Welche Arten der Rückenmarksschädigungen und -erkrankungen gibt es?

Unter dem Gesichtspunkt der Ursachen der Pathologie des Rückenmarks lassen sich drei Gruppen seiner Krankheiten (Verletzungen) unterscheiden:

  • Fehlbildungen des Rückenmarks – angeborene oder postpartale Anomalien in seiner Struktur;
  • Erkrankungen des Rückenmarks durch Neuroinfektionen, Tumoren und Erbkrankheiten des Nervensystems, gestörte Wirbelsäulenzirkulation;
  • Verletzungen des Rückenmarks, zu denen Frakturen, Blutergüsse, Gehirnerschütterungen, Blutungen und Luxationen gehören, können sowohl autonom als auch in Kombination mit Frakturen auftreten.

Welche Symptome manifestieren sich bei Schädigungen des Rückenmarks?

Es gibt viele Symptome von Rückenmarksschädigungen und –erkrankungen. Dazu zählen unter anderem Bewegungsstörungen, die vollständig oder teilweise sein können. Diese Symptome sind entweder durch einen erhöhten Muskeltonus oder durch einen verringerten gekennzeichnet. Es ist äußerst gefährlich, wenn der Schwerpunkt der Verletzung im Bereich des vierten Wirbels liegt. Wenn die Krankheit den darüber liegenden Bereich betrifft, funktioniert das Zwerchfell nicht richtig, was zum plötzlichen Tod führt. In Situationen, in denen sich die Verletzung unterhalb des vierten Wirbels befindet, treten Atemprobleme auf, die wiederum in kürzester Zeit zum Tod führen.

Wie lassen sich Rückenmarksschädigungen behandeln?

Die Behandlung von Rückenmarksschädigungen und -erkrankungen ist eine komplexe Aufgabe, die einen integrierten Ansatz erfordert. Zuerst müssen die Ursache der Krankheit identifiziert und ihre Symptome beseitigt werden, um anschließend die Funktionalität des betroffenen Bereichs wiederherzustellen. Bei fortschreitendem Krankheitsverlauf oder steigenden Schmerzen ist eine Operation angezeigt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Neurologie
Rücken- und Wirbelsäulenerkrankungen
Wirbelsäulenchirurgie
Wirbelsäulenchirurgie: Rehabilitation nach Operation