Reizdarm: Persönlichkeit

Bestimmte Typen von Menschen erkranken öfter am Reizdarm-Syndrom

Haben Sie sich jemals gefragt, ob es eine Verbindung zwischen Ihrem gereizten Darm und Ihrer Persönlichkeit gibt? Es hat lange gebraucht, bis Allgemeinmediziner festgestellt haben, dass bestimmte Krankheiten oft bei Menschen mit bestimmten Typen von Persönlichkeit gefunden wurden. Sie haben vielleicht mit anderen Menschen mit diesen Beschwerden gesprochen und gefühlt, dass – in vielen Dingen – Sie viel gemeinsam hatten.

Welche Persönlichkeit erkrankt häufig?

Es scheint, dass Menschen mit Reizdarm wahrscheinlich zu ein oder zwei Persönlichkeitstypen neigen. Diese gehören zum ersten Typ:

  • sind stark, energisch und aggressiv
  • sind ehrgeizig und ihnen liegt viel daran, zu gewinnen
  • füllen jeden Moment ihrer Zeit
  • haben den großen Wunsch, etwas zu erreichen
  • benutzen ihre Energie und Tatkraft, um anderen etwas Gutes zu tun
  • motivieren andere Menschen häufig für gute Zwecke
  • sind gewissenhaft und fleißig
  • werden leicht ärgerlich oder böse
  • haben eine entschiedene Art zu Sprechen
  • gebrauchen oft Obszönitäten oder schlechte Sprache
  • sind sich der Zeit sehr bewusst
  • gehen aus sich heraus, wenn sie etwas angehen.

Diese Personen gehören zu dem zweiten Typ:

  • finden es schwer, „nein“ zu sagen
  • sind Perfektionisten und fleißig
  • sind selten zufrieden mit ihrer Leistung
  • lassen ihre Gefühle aufgestaut in ihrem Innern
  • haben Angst, Ärger und Feindseligkeit zu zeigen
  • können ungeduldig und reizbar sein
  • können häufig andere Menschen ausnutzen.

Tipps für eine Persönlichkeit vom ersten Typ

Ihr Zustand konstanter Aktivität und Spannung kann der Auslöser sein, mehr Adrenalin zu produzieren und daher direkt zu Ihrem gereizten Darm beitragen. Vielleicht helfen Ihnen einige der folgenden Ideen:

  • Machen Sie EINE Sache zur Zeit. Entscheiden Sie, dass Sie von heute an folgendes nicht tun werden: telefonieren während des Autofahrens, telefonieren während Sie bügeln, fernsehen während Sie Notizen für Morgen vorbereiten.
  • Streichen Sie alle Obszönitäten und schlechte Sprechweise aus Ihrer Sprache.
  • Spielen Sie manchmal um zu Verlieren, besonders mit Kindern. Lernen Sie, nur zum Spaß zu Spielen, ohne eine Spur von Ehrgeiz.
  • Fahren Sie die langsamen Wege. Hören Sie auf, weiterhin zu überholen. Wenn Sie spät dran sind, beschließen Sie, dass Sie morgen früher losfahren.
  • Tragen Sie eine Uhr so selten wie möglich. Wenn Sie eine tragen müssen, befestigen Sie einen roten Punkt daran. Damit erinnern Sie sich selbst daran, nicht so oft darauf zu sehen.
  • Seien Sie eher Zuhören als Sprecher. Hören Sie bei Gesprächen genau zu und erkunden Sie sich das nächste Mal nach dem Gesagten. Je mehr Sie anderen Menschen zuhören können, desto mehr gewinnen Sie ihren Respekt und ihre Zuneigung.
  • Vermeiden Sie es, ärgerlich oder wütend über Dinge zu werden, die ruhigere Menschen nicht verärgern oder wütend machen. Wie oft ist es wert, die Beherrschung zu verlieren?
  • Genießen Sie schöne Dinge, die keinen geldlichen Wert haben – ein Spinnennetz, ein Vogel, der sein Nest baut, Kinder, die glücklich spielen.
  • Versuchen Sie, Entspannungstechniken zu lernen. Es ist nicht wettbewerbsorientiert und wird nicht bewertet.
  • Nutzen Sie Ihren Elan, Sinn für Entschlossenheit und Begeisterung um für Gutes zu arbeiten.

Tipps für eine Persönlichkeit vom zweiten Typ

Jedoch fühlen Sie vielleicht, dass die zweite Kategorie Ihre Persönlichkeit viel besser einschätzt. Wenn ja, helfen Ihnen vielleicht einige dieser Ideen:

  • Legen Sie sich jeden Tag Zeit beiseite (oder eine längere Periode jede Woche, wenn das leichter ist), die ganz Ihre Zeit ist. Benutzen Sie für was immer Sie tun wollen, ohne eine Spur von Schuld. Diese Zeit ist nicht für Dinge, die Sie tun sollten, sondern für Dinge, die Sie tun wollen.
  • Versuchen Sie zu lernen, „nein“ zu sagen. Während Sie in Ihrer Badewanne liegen oder still für sich selbst sitzen, stellen Sie sich eine Situation vor, in der Sie jemand bittet, etwas zu tun, was Sie wirklich nicht tun wollen. Und dann stellen Sie sich selbst vor, wie Sie höflich aber bestimmt „nein“ sagen. Denken Sie sich eine Reihe von Wörtern aus, die sich gut für Sie anhören, die die andere Person nicht zurückstellen.
  • Akzeptieren Sie das schlechte Benehmen anderer Leute Ihnen gegenüber. Wenn Sie weiterhin unrealistischerweise hoffen, dass eine bestimmte Person sich eines Tages einem magischen Wechsel unterzieht und Sie ganz anders behandelt, werden Sie unglücklich, frustriert und ärgerlich. Seien Sie in der Lage, zu vergeben, aber das bedeutet nicht, dass Sie jedes Mal nachgeben müssen.
  • Auf einem Stück Papier machen Sie eine Liste mit Ihren Pluspunkten. Fühlen Sie sich deswegen nicht verlegen, erfreuen Sie sich einfach der angenehmen Seite Ihrer Persönlichkeit.
  • Viele Menschen mit Reizdarm haben einen unterdrückten inneren Ärger. Wenn Sie Ihren Ärger einsperren, wie in einem Druckkochtopf, wird es eines Tages in einer Art herausbrechen, die Sie und andere Menschen, die Ihnen wichtig sind, als Folge vielleicht verletzen. Also versuchen Sie, Ihren Ärger nicht aggressiv auszudrücken, und stauen Sie ihn nicht auf.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Ernährungsmedizin
Hausarzt / Hausärztin
Innere Medizin und Gastroenterologie
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin