Rehaklinik

Lat. rehabilitatio = „Wiederherstellung“
Eine Rehaklinik (auch „Rehabilitationsklinik“) ist eine stationäre Einrichtung, die dazu dient, nach einer Krankheit oder Verletzung die körperlichen Funktionen – oft auch die seelische Gesundheit – wiederherzustellen. Ziel ist es, die Patienten wieder in das gesellschaftliche Leben und in den Beruf zu integrieren. Die Fachklinik zeichnet sich durch ihr einzigartiges Konzept aus und verfügt über ein Team von hochspezialisierten Ärzten, Therapeuten, Psychologen und Krankenschwestern, die auf bestimmte Therapieschwerpunkte ausgerichtet sind.

Was bedeutet Rehabilitation?

Rehabilitation ist ein medizinischer Begriff, der sich auf die Wiederherstellung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit eines Patienten nach einer Krankheit, Verletzung oder Operation bezieht. Die Rehabilitation in Deutschland umfasst den koordinierten Einsatz medizinischer, sozialer, beruflicher, pädagogischer und technischer Maßnahmen zur Wiedereingliederung in das soziale und berufliche Leben.

Konzepte der Rehabilitation

  • Die Rehabilitation ist größtenteils stationär (in manchen Fällen auch teilstationär).
  • Sie findet in speziellen Rehakliniken statt (nicht im Krankenhaus).

Während der Rehabilitationsmaßnahme soll keine Ablenkung durch Hausarbeit oder andere häusliche Verpflichtungen passieren.

 

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED)