Mann mit Badekappe und Schwimmbrille schwimmt im Wasser der Schwimmhalle

Rehabilitationswesen

Das Rehabilitationswesen ist eine zusätzliche Weiterbildung und umfasst neben den Grundlagen der Rehabilitationsmedizin die Einleitung und Durchführung von wiederherstellenden Maßnahmen in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen in diesem Bereich. Rehabilitation ist die Wiederherstellung von Gesundheit, Funktionsfähigkeit und Arbeitsfähigkeit, gestört durch Krankheiten, Traumata oder physikalische, chemische und soziale Faktoren.

Ziele des Rehabilitationswesens

Das Rehabilitationswesen ist ein Zweig der modernen Medizin, der sich mit seinen verschiedenen Methoden in erster Linie auf die Persönlichkeit des Patienten stützt und aktiv versucht, die krankhaft gestörten Funktionen des Menschen sowie seine sozialen Verbindungen wiederherzustellen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Rehabilitation als „eine Reihe von Aktivitäten, die sicherstellen sollen, dass sich Menschen mit funktionellen Beeinträchtigungen durch Krankheit, Verletzung und Geburtsfehler an die neuen Lebensbedingungen in der Gesellschaft, in der sie leben, anpassen können.“

Zweck der Rehabilitation ist:

  • effektive und frühzeitige Rückkehr von Patienten und Invaliden in den häuslichen und arbeitsbezogenen Prozess,
  • Rückkehr in die Gesellschaft,
  • Wiederherstellung der persönlichen Eigenschaften einer Person.

Komplexes Zusammenspiel in der Rehabilitation

Rehabilitation sollte als ein komplexes, soziales und medizinisches Problem betrachtet werden, das in mehrere Arten oder Aspekte unterteilt werden kann: medizinische, physische, psychologische, berufliche (Arbeit) sowie soziale und wirtschaftliche.

Die Hauptrichtung der Rehabilitation (medizinisch und physisch) ist die Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten. Dies soll durch den komplexen Einsatz verschiedener Mittel geschehen, die auf die maximale Wiederherstellung der gestörten physiologischen Funktionen eines Organismus gerichtet sind. Im Falle der Unmöglichkeit, diese zu erreichen, gilt es Ausgleichs- und Ersatzanpassungen (Funktionen) zu entwicklen.

Der psychologische Aspekt der Rehabilitation zielt auf die Verbesserung des psychischen Zustands des Patienten sowie auf die Bildung einer positiven Einstellung zur Behandlung, der medizinische Beratung und der Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen ab. Es ist notwendig, die Psyche des Patienten und seine  veränderte Lebenssituation infolge der Krankheit zu berücksichtigen.

Der berufliche Aspekt der Rehabilitation berührt die Fragen der Beschäftigung, der beruflichen Bildung und Umschulung und der Bestimmung der Arbeitsfähigkeit des Patienten.

Die soziale und wirtschaftliche Rehabilitation besteht darin, den Betroffenen wieder in wirtschaftliche Unabhängigkeit und soziale Fülle zu bringen. Diese Aufgaben werden nicht nur von medizinischen Einrichtungen, sondern auch von Sozialeinrichtungen gelöst.

 

Bildnachweis: Katja Fuhr-Boßdorf | pixelio

 

Weiterlesen

Rehabilitationsmedizin
Rehabilitation: Ambulante Reha