Psychotherapie: Musiktherapie

Was ist Musiktherapie?

Musiktherapie ist eine psychotherapeutische Methode. Sie beruht auf der heilenden Wirkung von Musik auf die Psyche einer Person. Dabei ist der Vorteil dieser Art der Behandlung eine komplexe Auswirkung auf den Körper durch akustische und vibrotaktile Faktoren.

Eine musiktherapeutische Behandlung kann eingesetzt werden bei zum Beispiel:

Grundlage der Therapie

Vor allem basiert die Musiktherapie auf zwei Aspekten: Psychosomatik (bei der eine therapeutische Wirkung auf die Körperfunktionen ausgeübt wird) und Psychotherapie (bei der mit Hilfe der Musik Abweichungen in der persönlichen Entwicklung und im psychoemotionalen Zustand korrigiert werden). Häufig werden in der musiktherapeutischen Sitzung klassische und instrumentale Werke verwendet.

Arten musiktherapeutischer Behandlung

Die Musiktherapie ist aktiv oder passiv. Bei der passiven Therapie hören die Patienten Musikstücke, die von einem Therapeuten ausgewählt wurden. Aus psychologischer Sicht ist das Ziel dieser Therapie eine emotionale und ästhetische Erfahrung. Diese hilft, auf bestimmte Probleme zu reagieren und neue Bedeutungen zu erlangen.

Bei der aktiven Therapie sind die Patienten folglich direkt am Musizieren beteiligt. So verwenden sie in der Regel relativ einfache Musikinstrumente, für die kein spezielles Training erforderlich ist (Glocken, Trommeln und andere). Ziel dieser Therapie ist es, den Einzelnen in verschiedene soziale Gruppen zu integrieren. Damit entwickeln sich Kommunikationsfähigkeiten im Rahmen gemeinsamer musikalischer Kreativität. Beispielsweise kommunizieren Patienten unter Verwendung von Klängen, die sie auf Musikinstrumenten erzeugen, miteinander.

In diesem Fall zeigt der Patient sein Befinden, seine Situation im Musikstück bzw. spielt Musik zu einem bestimmten Thema.

Richtungen der Musiktherapie

Je nach Ziel der Anwendung wird sie in folgende Gruppen unterteilt, das heißt in:

  • Klinische Musiktherapie ist für die Behandlung und Vorbeugung von bestimmten Erkrankungen;
  • Experimentale Musiktherapie erforscht verschiedene musikalische Effekte auf den menschlichen Körper;
  • Integrative Musiktherapie kombiniert mit anderen Arten der Kunsttherapie: Tanz, Zeichnen usw.
  • Thematische Musiktherapie beinhaltet das Vorhandensein einer Handlung, einen Vortrag zu ausgewählten Themen (zum Beispiel das Werk eines bestimmten Komponisten).

Was passiert in einer Musiktherapie-Sitzung?

Eine durchschnittliche Sitzung dauert ungefähr 30 bis 45 Minuten. Insgesamt hängt die Gesamtzahl der Sitzungen von der Diagnose, dem individuellen Zustand des Patienten und anderen Faktoren ab. Der Raum sollte eine gute Schalldämmung und komfortable Möbel haben. In der Folge fühlt sich der Patient während der Sitzung wohl. Idealerweise werden die Sitzungen ohne Kopfhörer durchgeführt.

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychotherapeutische Medizin
Psychotherapie: Körpertherapie