Prostata: Greenlight-Laser

Was ist ein Greenlight-Laser in der Prostatabehandlung?

Mit dem Greenlight-Laser, einem speziellen Lasergerät, kann der Urologe gutartig vergrößertes Prostatagewebe (auch: Adenom) verdampfen. Dieses System sendet grünes Licht mit einer 532-nm-Laserwelle aus. Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) absorbiert gut das Licht und verhindert Blutungen. Die Operation besteht in der Verdampfung von Gewebe durch starke Laserstrahlung mit anschließender Entfernung. Die Prostata produziert einen Teil des Samensekretes bei Männern.

Wie wird die Laserverdampfung mit dem Greenlight-Laser durchgeführt?

Die Laserverdampfung von Prostataadenomen erfordert keinen externen Gewebeschnitt Der Arzt führt den Eingriff endoskopisch durch. Ein spezielles Instrument wird ohne Einschnitte durch die Harnröhre eingeführt. Gleichzeitig steuert der Chirurg den Eingriff vollständig mithilfe eines speziellen Monitors, dessen Bild von einer Mikroskopkamera übertragen wird.

Der Fachmann verwendet ein chirurgisches Zystoskop (Endoskop) mit zusätzlichen Kanälen für chirurgische Instrumente. Das Hauptinstrument für die Laserverdampfung ist der Lichtleiter, der die Laserenergie von dem Gerät liefert. Unter seiner Einwirkung kommt es zu einem lokalen Temperaturanstieg, der die Zellmembranen zerstört und ihren Inhalt verdunstet. Gewebefragmente, die zerstört wurden, werden durch die Waschflüssigkeit entfernt, die durch einen der Kanäle des Endoskops zugeführt wird.

Da die Laserenergie nicht tiefer als ein bis zwei Millimeter eindringt, erfolgt die Entfernung des Adenoms in Schichten. „Überschüssiges“ Gewebe wird daraufhin beseitigt, jedoch kommt es nicht zu Schädigungen der umgebenden Organe.

Die Dauer des Eingriffs hängt vom Volumen der Prostata ab, überschreitet jedoch selten eine Stunde. Die Genesung des Patienten dauert bis zu sieben Tage. Nach der Laserverdampfung des Prostataadenoms wird ein Tag lang ein Katheter eingeführt.

Vorteile dieser Methode

  • Die Laserverdampfung erfordert keine Vollnarkose, sondern wird unter Epiduralanästhesie (Medikamente werden in der Wirbelsäule eingeführt) durchgeführt.
  • Die Laserverdampfung von Prostataadenomen mit dem Greenlight-Laser ist auch bei schweren Begleiterkrankungen (einschließlich Diabetes (Zuckerkrankheit), Harnwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen) durchführbar.
  • Nach der Operation drückt die volumenreduzierte Prostata nicht mehr auf die Harnröhre, so dass alle für das Adenom charakteristischen Störungen schnell beseitigt sind.
  • Die Wirkung der Operation hält für ungefähr 15-20 Jahre.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Urologie
Prostata: Prostatektomie
Radiologie
Strahlentherapie