Podologie

Was ist Podologie?

Die Podologie ist ein Bereich der Dermatologie, der sich mit der Pflege und Behandlung der Haut von Füßen und Zehennägeln befasst. In diesem medizinischen Bereich liegt ein besonderes Augenmerk auf der Vorbeugung und Behandlung von Fußkrankheiten unterschiedlichen Ursprungs, insbesondere von Pilzinfektionen.

Podologie zielt auf die Behandlung von Erkrankungen der Nägel, der Haut der Füße und der Überfunktion der Schweißdrüsen ab. Diese Probleme gelten als ästhetisch, erfordern jedoch nicht nur Pflege, sondern eine vollständige Behandlung.

Mit welchen Problemen befasst sich dieser Bereich?

Die Podologie befasst sich mit solchen Phänomenen wie:

  • Hautprobleme der Füße – Risse, Hühneraugen, Wunden an den Fersen und zwischen den Zehen, Warzen, Rötung der Haut;
  • angeborene und erworbene Probleme mit der Nagelplatte: Missbildungen, Nagelverletzungen, eingewachsene Nägel;
  • diabetischer Fuß;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Panaritium – ein entzündlicher Prozess im akuten Verlauf, der in den Geweben des Fußes in der Nähe der Nagelplatte auftritt und von der Freisetzung von Eiter begleitet wird;
  • Ändern der Farbe und Form der Nagelplatten;
  • Schmerzgefühl beim Gehen;
  • Verdickung der Haut der Füße;
  • das Auftreten von einem unangenehmen Geruch.

Der Zustand des menschlichen Fußes ist häufig mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden. Der Arzt hat nicht nur die Aufgabe, pathologische Veränderungen in der Haut der Füße und Nägel zu erkennen, sondern auch Funktionsstörungen im Körper, die sich auf den Zustand der Füße auswirken, rechtzeitig zu diagnostizieren.

Welche Richtungen umfasst die Podologie?

In der Podologie gibt es solche Behandlungsrichtungen wie:

  • Die Behandlung und Aufrichtung eines eingewachsenen Nagels (seine Korrektur) ist ein wichtiges Tätigkeitsfeld, da zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Behandlung dieser Pathologie Methoden (Verfahren unter Verwendung spezieller Spangen zur Fusspflege) entwickelt wurden, die auch in fortgeschrittenen Fällen keinen chirurgischen Eingriff erfordern.
  • Onycholysis ist eine ziemlich häufige Art der Nageldystrophie. Diese Pathologie ist durch eine Verletzung der Bindungen zwischen den Weichteilen des Nagelbettes und der Nagelplatte gekennzeichnet.
  • Onychomykose ist ein Infektionsherd für Pilze, die sich im Körper ausbreiten. Aus diesem Grund ist das Hauptziel der Behandlung von Pilzinfektionen die vollständige Beseitigung des Erregers.
  • Ein eigener Bereich in der Podologie ist auch der Kampf gegen Hühneraugen. Hühneraugen verursachen oft Unannehmlichkeiten, und manchmal betreffen Schwielen nicht nur die oberflächlichen, sondern auch die tiefen Hautschichten.
  • Hyperkeratose ist eine Krankheit der Nägel und der Haut, die durch eine zu starke Vermehrung von Hautzellen und Nägeln entsteht. Infolgedessen verdicken sich die Nägel, verformen sich und sehen nicht ästhetisch aus.
  • Häufig haben Diabetiker Probleme mit den Füßen. Sogar eine kleine Wunde kann gefährlich sein, und in solchen Fällen ist eine Behandlung notwendig.

Welche Behandlungsmethoden werden in der Podologie verwendet?

Zur Behandlung werden verschiedene Methoden angewendet:

  • systemische und externe Therapie, d. h. die Ernennung von externen und systemischen Medikamenten zur Behandlung sowie die mechanische Behandlung (Peeling) der betroffenen Haut;
  • medizinische Pediküre als eigenständige Behandlungsmethode;
  • konservative Therapie: Die Ernennung von speziellen Medikamenten zur Behandlung der Pathologie. Der Arzt kann auch entzündungshemmende Medikamente verschreiben;
  • chirurgische Behandlung erfolgt bei Totalschaden der Nagelplatte;
  • Massagen, physiotherapeutische Eingriffe zur Durchblutungsförderung.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Kosmetisch-ästhetische Dermatologie
Dermatologie: Operative Dermatologie
Fußchirurgie