Pilzinfektionen im Inneren

Wie können sich Pilzinfektionen im Inneren bemerkbar machen?

Für Pilzinfektionen im Inneren gibt es verschiedene Anzeichen, die sich zeigen können. Mögliche Hinweise auf eine Pilzinfektion sind unter anderem:

  • Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung;
  • Jucken am Darmausgang, chronische Blasen- und Scheidenentzündung;
  • chronische Müdigkeit;
  • hohe Infektanfälligkeit;
  • Heißhungerattacken;
  • Verstärkung von Alkoholunverträglichkeit oder Nahrungsmittelunverträglichkeit;
  • gesteigerter Bewegungsdrang (hyperkinetisches Syndrom);
  • bei Kleinkindern: Blähungskoliken und Hautentzündungen im Bereich der Windeln.

Doch Obacht: nicht allein Pilze können dahinterstecken, sondern mindestens ebenso häufig auch zahlreiche andere Ursachen.

Eigenschaften von Pilzen

Zwar geben sich die Pilze in karger Umgebung auch zäh und genügsam, doch sie können auch anders. So lieben sie Zucker: Beim Backen vergären die Hefepilze den Zucker und produzieren Gase, die den Teig aufgehen lassen. Dadurch werden Brot und Kuchen schön locker. Ähnliches geschieht auch im menschlichen Körper, wenn der Mensch dem Candida-Pilz Zucker gibt: Dann produziert er Gas.

Was passiert bei Pilzen im Bauch?

Die Gasproduktion im Bauch kann aber nicht nur überraschend Peinlichkeit hervorrufen – gesundheitlich unbedenklich – , sondern mehr: In extremen Fällen drückt das Gas im Bauch die Bauchdecke vor und das Zwerchfell, das Bauch- und Brustraum trennt, in die Höhe. Bei diesen Symptomen muss sich natürlich ein Arzt der Sache annehmen, egal ob eine Kolonie Candida-Pilze dahintersteckt oder etwas anderes.

Welche Symptome verursachen Pilzinfektionen im Inneren?

Ist es Pilzen gelungen, sich im Darm eines Menschen einzunisten, kann dies zu unterschiedlichen Symptomen führen; zu Verstopfung, aber auch zu Durchfall. Doch nicht jeder Durchfall, jede Verstopfung bedeutet auch Pilzalarm. Ungezählte Ursachen können dahinterstecken.

Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion im Darm muss ein Arzt also zuerst prüfen, ob tatsächlich die Candida-Pilze dahinterstecken. Dazu lässt er im Labor analysieren, ob und wie viele Pilze im Stuhl stecken. Ein weiterer Hinweis auf Pilzinfektionen im Inneren kann zudem ein massiver Juckreiz am After sein, der sich bei Wärme noch verstärkt. Klarheit bringt auch die Analyse eines Abstrichs, einer kleinen Probe, im Labor.

Die Palette möglicher (aber nicht sicherer) Anzeichen für eine Pilzinfektion im Inneren umfasst noch mehr: Heißhungerattacken entstehen durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel; denn starker Pilzbefall im Darm entzieht dem Nahrungsbrei viele Kohlenhydrate. Das führt zu einem niedrigen Blutzuckerspiegel, und der äußert sich in Heißhunger.

Bei so vielen Leiden und Beschwerden, die auf eine Pilzinfektion hinweisen, zugleich aber auch Anzeichen ganz anderer Erkrankungen sein können, muss sogar ein erfahrener Arzt ermitteln wie Sherlock Holmes.

Manche Ärzte vertreten die Auffassung, Pilze gehörten zur normalen Darmbesiedlung. Andere Experten fordern, Pilze unbedingt zu behandeln; denn Pilze vermehren sich sehr schnell; eine plötzliche Abwehrschwäche böte ihnen andernfalls ein besonders günstiges Klima.

 

Autorin:

Brigitte Müller

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Infektiologie
Infektionskrankheiten
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie