Paarberatung

Was ist eine Paarberatung?

Die Paarberatung ist eine Art psychologische Gruppenberatung, deren Gegenstand ein Ehepaar ist. Diese Art der Unterstützung gehört zum Bereich der Familientherapie. Ihre Funktionen sind jedoch viel umfassender und nicht auf eine psychotherapeutische Wirkung beschränkt.

Die Paarberatung (wie auch die Familienpsychotherapie) basiert auf einem systematischen Ansatz, d. h. sie betrachtet das Ehepaar als ein einziges psychologisches System. Dies bedeutet, dass psychische Probleme die Familie und alle ihre Mitglieder betreffen und nicht nur einen Einzelnen, obwohl sich die Symptome dieser Probleme auf ein bestimmtes Familienmitglied konzentrieren können.

In welchen Fällen braucht man eine Paarberatung?

  • Alkoholismus und andere Arten von süchtig machendem (abhängigem) Verhalten einzelner Familienmitglieder
  • Co-Abhängigkeit oder ungesunde psychische Abhängigkeit von Menschen voneinander
  • Verletzung der familiären Beziehungen (Konflikte, Ehebruch, Aggression der Familie usw.)
  • Probleme von Kindern (Krankheiten, Schulphobien, Neurosen, Verhaltensstörungen) als Reaktion auf ein ungünstiges Klima in der Familie oder auf Konflikte bei Erwachsenen

Der Bereich der Paarberatung umfasst neben Problemen der ehelichen Beziehungen auch Probleme der Interaktion zwischen verschiedenen familiären Teilsystemen, darunter Eltern-Kind-Beziehungen, Beziehungen zwischen Vertretern verschiedener Generationen, die zusammenleben.

Welche Methoden werden bei der psychologischen Beratung angewendet?

In der Arbeit mit einem Paar beschäftigt man sich auch mit vielen anderen psychologischen Familienphänomenen. Sei es mit Familienspielen, Familienstereotypen, Familienmythen, Familiengeschichten oder Familiengeheimnissen. Sie können sowohl als diagnostisches Instrument als auch als Material für psychologische Korrekturen verwendet werden.

Bei der psychologischen und psychotherapeutischen Betreuung von Paaren ist es sinnvoll, die Methoden der Rollenspielpsychotherapie, insbesondere des Psychodramas, anzuwenden.

Wann ist die Paarberatung nicht zu empfehlen?

Eine Paarberatung kann kontraindiziert sein, wenn:

  • Familienleiden liegen nicht so sehr in zwischenmenschlichen Beziehungen oder psychologischen Merkmalen von Familienmitgliedern, sondern in Konfliktbeziehungen zwischen Familie und Gesellschaft. Die psychologischen Auswirkungen allein sind unwirksam;
  • das Ehepaar zeichnet sich durch eine unsoziale Orientierung aus (Trunkenheit, unmoralischer Lebensstil, Kindesmissbrauch);
  • ein Ehepaarmitglied ist abwesend oder nicht bereit, an der Beratung teilzunehmen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Psychotherapie: Paartherapie
Paarsynthese