Osteoporose: Vorsorge

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung des Skeletts, die durch eine Abnahme der Knochenmasse und eine Verletzung der Mikroarchitektur des Knochengewebes gekennzeichnet ist, was zu Knochenbrüchen führt. Die Osteoporose tritt besonders bei älteren Menschen (nach 60 Jahren) auf. Sie kann sich jedoch auch bei jungen Menschen mit einem Mangel an Kalzium entwickeln. Daher ist eine Osteoporose-Vorsorge zu empfehlen.

Wie verläuft diese Erkrankung?

In den ersten zehn bis 15 Jahren ist die Erkrankung durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Es kann zu Beschwerden wie Knochenschmerzen aufgrund eines bereits gebrochenen Knochens (insbesondere in der Lenden- und Brustwirbelsäule), einer langsamen Abnahme des Wachstums, einer Änderung der Körperhaltung sowie einer Einschränkung der motorischen Aktivität und Gewichtsverlust kommen.

Was umfasst die Osteoporose-Vorsorge?

Die Osteoporose-Vorsorge umfasst Maßnahmen zur Erhöhung der Knochenmasse bei jungen Menschen, zur Aufrechterhaltung der erforderlichen Knochenmasse bei gesunden älteren Menschen sowie zur Prävention von Frakturen bei Personen mit einer Vorgeschichte und Osteoporose.

Die primäre Vorbeugung zielt darauf ab, die Skelettfestigkeit in verschiedenen Lebensabschnitten einer Person zu stärken und zu unterstützen. Insbesondere jedoch in Zeiten intensiven Wachstums und Spitzenbildung von Knochenmasse, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie in Zeiten von Postmenopause. Die Sekundärprophylaxe soll Frakturen bei bereits entwickelter Osteoporose vorbeugen.

Eine große Rolle bei der Osteoporose-Vorsorge spielt:

  • die Ablegung von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • körperliche Aktivität und ausreichende Belastung aller Skelettknochen sind eine der wichtigsten und wirksamsten Methoden zur Verhinderung einer Abnahme der Knochendichte;
  • Einhaltung der Lebensmittelhygiene (eine rationelle und ausgewogene Ernährung ist ein notwendiger Faktor für das normale Funktionieren des Verdauungssystems, den vollen Stoffwechsel und die Stärkung der Immunität). Verzehr einer ausreichenden Menge von Lebensmitteln, die Vitamin D und Kalzium (Milchprodukte und Sauermilchprodukte) enthalten;
  • angemessene körperliche Aktivität (Gehen, Tanzen) wird für junge Menschen empfohlen, um Knochenmasse zu gewinnen und die Knochendichte aufrechtzuerhalten;
  • mäßige Kraftanstrengung (Pilates, Schwimmen usw.) wird empfohlen, um die Koordination zu verbessern und das Muskelkorsett bei älteren Patienten zu stärken, bei denen in der Vergangenheit Osteoporose oder Knochenbrüche aufgetreten sind;
  • genug Vitamin D zu sich nehmen und in der Sonne aufhalten;
  • zur Vorbeugung von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen (bis 60 Jahre) ist eine Hormontherapie in den Wechseljahren empfohlen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Knochendichtemessung (Osteodensitometrie)
Orthopädie