Neurodermitis: Milchschorf

Was ist Milchschorf?

Säuglinge mit Neurodermitis haben meistens Ekzeme im Kopfbereich, die nässen können. Die austretende Blutflüssigkeit wird von Bakterien besiedelt, zersetzt sich und kann ziemlich übel riechen. Dann trocknet es zu gelblich-weißlichen Krusten ein, dem Milchschorf.

Mit Milch oder einer Allergie gegen Kuhmilch hat der Schorf nichts zu tun. Er sieht lediglich aus wie eingetrocknete Milch, besonders wenn er noch mit Puder und Salben durchsetzt ist. Zerkratzen können Kinder sich erst, wenn sie älter als vier bis fünf Monate sind. Vorher sind sie noch zu tapsig, um zielgerichtete Bewegungen zu machen. Gleichwohl strengt die Hauterkrankung die Kinder an, sodass sie häufiger als gesunde müde oder gereizt sind.

Juckender Schorf kann Anzeichen für Neurodermitis sein

Krustig-schuppige Auflagerungen auf dem Kopf eines Säuglings sind also nicht selten erste Anzeichen für eine Veranlagung zur Neurodermitis. Ob es Neurodermitis ist oder nicht – das verrät sich in der Regel durch den Juckreiz.

Man kann den Milchschorf vorsichtig mit Babyöl und einem Kamm entfernen. Er bildet sich aber auch von selbst bis zum zweiten Lebensjahr zurück.

An welchen Stellen tritt Milchschorf noch auf?

Eine weitere oft betroffene Stelle bei Säuglingen ist der Windelbereich. Die Haut am Po, im Genitalbereich und an den Oberschenkeln schmort sprichwörtlich im eigenen Saft, wenn die Windeln nicht schnell genug gewechselt werden. Prompt entsteht dann eine sogenannte Windeldermatitis, denn der warme, feuchte Raum unter der Windel und die zersetzte Haut sind der ideale Nährboden für Pilze.

Gereizte, schuppende Hautentzündungen an den Wangen zeigen sich indessen besonders oft in der stressigen und schmerzhaften Zeit des Zahndurchbruchs.

Mit dem Ende der Windel-Zeit sind dann die Hautprobleme am Po vergessen. Dann entstehen eher Ekzeme an Armen und Beinen, aber auch juckende Knötchen. Oft erleiden die Kleinkinder dann richtige Kratzanfälle, gegen die alle Beteiligten machtlos sind.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Kosmetisch-ästhetische Dermatologie
Haut
Hauterkrankungen
Hautpflege bei Schuppenflechte
Krankheitssignale der Haut