Nagelprothetik

Was ist Nagelprothetik?

Nagelprothetik ist ein Verfahren zum Ersetzen eines beschädigten oder fehlenden Nagels unter Verwendung künstlicher Materialien. Der Nagel wird komplett ausgetauscht und mit speziellen Kunststoffen am Rest der Nagelplatte befestigt. Für die Prothetik an den Zehen werden Kunststoffe und relativ flexible Materialien verwendet, die das Nagelbett bei Belastung nicht verletzen.

Wann ist Nagelprothetik angezeigt?

Manchmal ist der Nagel aufgrund eines Traumas oder einer Krankheit ganz oder teilweise zerstört. Die Nagelprothetik setzt man nicht nur zur Behandlung ein. Sie ist vor allem eine Lösung für ästhetische Probleme. Zu den Indikationen für Nagelprothetik gehören:

  • Verletzungen, bei denen das Wachstum und die Entwicklung des Nagels ganz oder teilweise gestört sind;
  • Pilz, der zur Zerstörung des Nagels führen kann;
  • Nagelschichtung;
  • Folgen der Nagelchirurgie;
  • wenn es notwendig ist, zusätzlichen Platz für den wachsenden Nagel zu schaffen;
  • beeinträchtigtes Nagelwachstum.

Wie läuft das Verfahren ab?

Das Verfahren zur Prothetik der Nagelplatte besteht aus bestimmten Schritten:

  • Vorbereitung: Behandlung des Nagels, Reinigen der Prothesenstelle. Vor der Prothetik ist es notwendig, den beschädigten Teil der Nagelplatte zu entfernen.
  • Direktprothetik: Anbringen einer Platte oder Aufbringen des Materials, aus dem die Prothese hergestellt wird. Meist wird dieses Gel mit einem Spatel modelliert und fixiert unter einer Lampe. Die Form des Nagels modelliert man in mehreren Schichten.
  • Rehabilitation: Nach dem Eingriff muss man den Zustand des Naturnagels überwachen und die Prothese beim Wachsen ersetzen. Die Expositionszeit der Prothese beträgt insgesamt zwei bis vier Monate.

Eine Nagelprothetik ist nur durchführbar, wenn ein Drittel der Nagelplatte vorhanden ist, da die für die Prothese verwendeten Kunststoffe nur am Nagel und nicht am Nagelbett befestigt sind. Wenn der Befestigungsbereich zu klein ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Restnagels.

Wann wird eine Nagelprothetik nicht durchgeführt?

Kontraindikationen für die Nagelprothetik umfassen:

  • offene Wunden an den Fingern oder am Nagelbett: Der Eingriff kann nach der Heilung durchgeführt werden;
  • entzündliche und eitrige Erkrankungen: Der Eingriff wird nach der Behandlung durchgeführt;
  • „akute“ Periode des Nagelpilzes: Der Nagel lässt sich nicht prothetisch versorgen, wenn der Pilz nicht behandelt ist;
  • vollständiges Fehlen eines Nagels.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Kosmetisch-ästhetische Dermatologie
Dermatologie: Operative Dermatologie
Fußchirurgie
Podologie