Myofunktionelle Therapie (MFT)

Was ist die myofunktionelle Therapie?

Die myofunktionelle Therapie beinhaltet die Korrektur der falschen Position und Funktionalität der Gesichts- und Kaumuskulatur. Es ist bekannt, dass die Aufgabe der Muskeln und Organe des Oberkiefersystems die Funktionen Atmen, Kauen und Schlucken, Saugen sowie Sprechen und Mimik umfasst. Wenn in diesen Funktionen Beeinträchtigungen oder Funktionsverlust festgestellt werden, handelt es sich möglicherweise um eine myofunktionale Erkrankung.

Was ist das Ziel der myofunktionellen Therapie?

Die Behandlung umfasst Übungen für die Gesichts- und Zungenmuskulatur sowie die Veränderung von Gewohnheiten, um die richtige Position der Zunge zu gewährleisten, die Atmung zu verbessern, zu kauen und zu schlucken. Ziel der Behandlung ist es auch, die richtige Position von Kopf und Hals zu erreichen. Die myofunktionelle Therapie befasst sich nicht nur mit der Mundhöhle und der Zunge. Sie betrifft alle Gesichtsmuskeln sowie die Muskeln von Kopf und Nacken.

Wann wird diese Therapieform eingesetzt?

Das Hauptsymptom, das darauf hinweist, dass etwas mit dem myofunktionellen System nicht stimmt, ist die Atmung durch den Mund oder Mischatmung anstelle von Nasenatmung. Symptome können Erkrankungen des Kiefergelenks sein, die sich in Form von Schmerzen oder Knirschen äußern, sowie nächtliche Atemprobleme (Schnarchen oder Atemstillstand im Traum).

Die myofunktionelle Therapie in der Zahnheilkunde ist die Korrektur von Atmungsstörungen und des Schluckens sowie die Beseitigung von schädlichen myofunktionellen Gewohnheiten, die dazu beitragen, Zahnverstopfungen zu beseitigen und die Okklusion (Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers und des Unterkiefers) zu korrigieren.

Eine myofunktionelle Therapie ist bei solchen Zuständen angezeigt:

  • Rückfall nach kieferorthopädischer Behandlung;
  • Entwicklungsverzögerung, niedriger Muskeltonus;
  • Probleme mit der Artikulation und Sprache;
  • Allergien;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Kiefergelenksprobleme (Ober- / Unterkiefergelenke);
  • Nackenschmerzen;
  • häufige Schluckbeschwerden;
  • Schlafapnoe;
  • Zähneknirschen oder krampfhaftes Zusammendrücken sind ein weiteres Anzeichen für die myofunktionelle Therapie. Zähneknirschen ist oft mit irgendeiner Form von Schlafstörung verbunden. Durch solche Bewegungen mit den Kiefern versucht eine Person, die Atemwegsobstruktion zu beseitigen und sie zu öffnen, da sie nicht richtig funktionieren.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Kieferorthopädie
Muskelrelaxation nach Jacobson