Muskeldystrophie

Was ist Muskeldystrophie?

Muskeldystrophie ist eine Gruppe von Muskelerkrankungen chronischer Natur, die durch zunehmende Muskelschwäche und degenerative Prozesse im Muskelgewebe gekennzeichnet sind. Die Krankheit ist bedingt durch genetische Mutationen, die die Produktion von Muskelproteinen stören, die zum Aufbau und Erhalt gesunder Muskeln erforderlich sind.

Es gibt verschiedene Arten von Muskeldystrophie. Jede Art wird durch eine bestimmte genetische Mutation verursacht. In der häufigsten Form treten die Krankheitssymptome bereits in der Kindheit auf, häufiger erkranken Jungen daran. Weniger häufige Formen können im Erwachsenenalter auftreten.

Welche Arten der Muskeldystrophie gibt es?

Das Hauptzeichen der Krankheit ist eine fortschreitende Muskelschwäche. Je nach Art kann die Krankheit sich als Schädigung verschiedener Muskelgruppen manifestieren:

  • Die Symptome einer Duchenne-Muskeldystrophie treten normalerweise vor dem Alter von sechs Jahren auf. Schwäche beginnt in den oberen Gliedmaßen und im Becken. Kinder, die an dieser Krankheit leiden, fallen häufig, haben Probleme mit den motorischen Fähigkeiten (Laufen, Springen) und weisen eine Pseudohypertrophie (Zunahme des Gewebevolumens) auf. Zu den Symptomen können auch Müdigkeit, Lernschwierigkeiten und mögliche geistige Behinderungen gehören.
  • Die Becker-Muskeldystrophie ist weniger schwerwiegend als die Duchenne-Variante. Patienten können Muskelkrämpfe und bestimmte Koordinationsschwierigkeiten haben.
  • Myotone Dystrophie ist durch Muskelkrämpfe gekennzeichnet, die bei freiwilligen Bewegungen auftreten. Das ist die häufigste Form der Krankheit im Erwachsenenalter. In der Regel sind zuerst die Muskeln von Gesicht und Hals betroffen.
  • Die angeborene Form entwickelt sich bei Jungen und Mädchen und manifestiert sich bei der Geburt oder vor dem Alter von zwei Jahren. Einige Formen können langsam fortschreiten und nur zu leichten Behinderungen führen, während andere schnell fortschreiten und schwerwiegende Folgen haben.

Ist eine Heilung dieser Erkrankung möglich?

Alle Arten von Muskeldystrophie sind unheilbar. Bestehende Behandlungsmethoden können nur Schäden an Gelenken und Wirbelsäule verhindern oder verringern. Diese Behandlungen umfassen Medikamente, Physiotherapie und Bewegungstherapie sowie chirurgische Eingriffe.

Die Verwendung bestimmter Arten von nicht-medikamentösen Therapien und Hilfsmitteln kann die Qualität und manchmal die Lebenserwartung von Menschen mit Muskeldystrophie verbessern, zum Beispiel:

  • Dehnübungen können helfen, die Gelenkflexibilität aufrechtzuerhalten.
  • Physiotherapieübungen: Solche Übungen wie Gehen und Schwimmen tragen zur Erhaltung der Muskelkraft, Mobilität und allgemeinen Gesundheit bei.
  • Orthopädische Geräte: Die Verwendung von orthopädischen Geräten ermöglicht es, die Flexibilität von Muskeln und Sehnen aufrechtzuerhalten und die Entwicklung von Kontrakturen zu verhindern.
  • Gehhilfen tragen ebenfalls dazu bei, Mobilität und Unabhängigkeit in Bewegung zu bewahren.
  • Unterstützung der Atemwege: Bei nächtlichen Schädigungen der Atemmuskulatur ist die Verwendung eines Geräts zur Behandlung von Schlafapnoe (Atemstillstand) erforderlich, das die Sauerstoffzufuhr zur Lunge verbessert. Bei schwerer Muskeldystrophie ist eine kontinuierliche mechanische Beatmung mit einem speziellen Gerät erforderlich.

Bei starker Krümmung der Wirbelsäule ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, da im Laufe der Zeit aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule die normale Lungenfunktion und das Atemversagen zunehmen können.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Muskelrelaxation nach Jacobson
Muskelverkrampfungen