Mundschleimhauterkrankungen

Was sind Mundschleimhauterkrankungen?

Mundschleimhauterkrankungen umfassen die häufigsten Erkrankungen, die aufgrund von Verletzungen sowie Entzündungen der Mundschleimhaut auftreten, zum Beispiel: Stomatitis, Gingivitis, Leukoplakie und andere.

Welche häufigsten Mundschleimhauterkrankungen gibt es?

Stomatitis ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine Entzündung der Mundschleimhaut mit Ödemen gekennzeichnet sind, eine Zunahme der Schleimmenge in der Mundhöhle. Oft entwickelt sich eine Stomatitis mit Infektionskrankheiten (Masern, Scharlach, Grippe usw.).

Klinische Manifestationen einer Stomatitis sind:

  • die Mundschleimhaut wird hellrot, ödematös;
  • Speichel ist viskos;
  • eine weißliche Beschichtung der Schleimhaut;
  • die Zunge ist trocken, geschwollen, oft braun gefärbt;
  • das Kauen ist schmerzhaft.

Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ist eine Erkrankung, die durch die nachteiligen Auswirkungen lokaler und allgemeiner Faktoren verursacht ist und ohne Beeinträchtigung der Integrität des Zahnfleischgelenks fortschreitet. Gingivitis ist gekennzeichnet durch Ödeme, Blutungen und manchmal Geschwüre.

Chronische Traumata der Mundschleimhaut werden durch scharfe Zahnkanten verursacht, wenn diese durch Karies oder pathologische Abnutzung, Zahnmangel und Fehlstellung, schlecht gefertigte Prothesen, kieferorthopädische Geräte, Zahnstein, schlechte Gewohnheiten usw. beschädigt sind. Bei einem chronischen mechanischen Trauma tritt zuerst eine Schwellung auf, an deren Stelle Erosion auftreten kann. Anschließend entsteht ein Geschwür. Ein solches Geschwür ist häufig auf der Zunge, auf den Lippen oder auf den Wangen lokalisiert.

Leukoplakie ist die Verhornung (Hyperkeratose) der Mundschleimhaut oder des roten Randes der Lippen, die in der Regel als Reaktion auf chronische äußere (scharfe Zahnkanten, Zahnversagen, beschädigte Zahnkronen, schlechte Gewohnheiten, Alkohol, Rauchen, heiße Luft) oder innere Faktoren (Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie wie chronische Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut), Kolitis) entsteht. Typische Beschwerden sind:

  • Rauheit einzelner Abschnitte der Mundschleimhaut;
  • Brennen;
  • manchmal Schmerzen beim Essen, Reden.

Weitere Erkrankungen der Mundschleimhaut

Candidose entsteht durch Pilze, die sich bei Schwächung des Immunsystems in Krankheitserreger verwandeln können. Prädisponierende Faktoren sind: lange Antibiotikatherapien, Zahnstein, Stoffwechselstörungen, endokrine Erkrankungen, Hypovitaminose, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, akute und chronische infektiöse und nicht infektiöse Erkrankungen. Typische Symptome sind:

  • trockener Mund;
  • Schmerzen beim Essen und Sprechen;
  • Brennen.

Glossitis ist eine Entzündung der Zunge, die durch verschiedene bakterielle oder virale Infektionen verursacht wird. Bei Glossitis ändern sich Struktur und Farbe der Zunge. Zur Behandlung lassen sich verschiedene Medikamente verwenden – entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika.

Knötchenflechte ist eine chronische Knotenerkrankung, die auf der Haut und den sichtbaren Bereichen der Schleimhäute auftritt. Beschwerden bei dieser Erkrankung sind:

  • Empfindlichkeit gegenüber würzigen Gerichten und Gewürzen, Juckreiz;
  • weiße Flecken auf der Mundschleimhaut;
  • Schmerzen.

Krebs der Mundschleimhaut ist ein bösartiges Neoplasma, das den Kehlkopf, die Zunge, die innere Oberfläche der Wangen und andere Bereiche der Mundhöhle betreffen kann.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Infektionskrankheiten
Zahnmedizin