Moxibustion

Was ist Moxibustion?

Moxibustion ist eine Behandlungsmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin und gehört zu den Akupunkturtechniken. Während dieses Vorgangs werden bestimmte Punkte des menschlichen Körpers mithilfe von speziellen therapeutischen Zigarren (Moxa-Zigarre) erwärmt, die aus Beifuß-Kraut bestehen. Das Erwärmen der Akupunkturpunkte soll körpereigene Energien zum Fließen anregen. Die Moxibustion sei eine schmerzlose lokale Methode, um die Abwehrkräfte zu stärken, Schmerzen zu lindern und Wärme in Geweben und Gelenken anzusammeln. Aus wissenschaftlicher Sicht lässt sich der Moxibustion jedoch keine Wirksamkeit nachweisen.

Was sind Indikationen für diese Behandlungsmethode?

Das Verfahren wird häufig zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Verletzungen und Frakturen eingesetzt. Weitere Indikationen für das Verfahren sind:

Wie wird Moxibustion durchgeführt?

Man unterscheidet zwischen Kontakt-behafteten und berührungslosen Methoden des Verfahrens. Ohne Kontakt bringt der Arzt die Moxa-Zigarre ein bis zwei Zentimeter entfernt an die Oberfläche der Haut des Patienten, dreht sie im Kreis, bringt sie näher und entfernt sie im Bereich der Akupunkturpunkte.

Bei der Kontaktmethode wird die Zigarre mithilfe einer kleinen Platte von der Haut getrennt. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei. In der Regel wird der betroffene Bereich vor der Behandlung mit ätherischem Öl eingerieben. Während der Sitzung spürt der Patient Wärme sowie einen gesteigerten Blutfluss in den betroffenen Bereichen. Der Ort und die Dauer der Sitzung variieren je nach Diagnose.

Wie wirkt sich die Behandlung auf den Körper aus?

Während des Eingriffs erwärme sich der Körper, was wiederum dazu beitrage, die Durchblutung zu verbessern und Stoffwechselprozesse zu aktivieren. Im Allgemeinen habe die Moxibustion eine entspannende, schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung auf den Körper. Die heilende Wirkung des Rauches der medizinischen Zigarre sei zudem in den Atemwegen zu bemerken.

Die traditionelle Akupunktur und Moxibustion lassen sich kombinieren. Dabei wird an einer biologisch aktiven Stelle eine Nadel angebracht, auf deren Spitze die Zigarre selbst platziert wird.

Welche Gegenanzeigen gibt es für Moxibustion?

  • chronische vaskuläre Pathologien
  • chronisches Nierenversagen
  • Schwangerschaft im dritten Trimester
  • akute fieberhafte Krankheiten
  • Durchblutungsstörungen
  • eine akute Krankheit
  • Bluthochdruck
  • Hautkrankheiten
  • Krebserkrankungen

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Akupunktur
Akupunktur: Chinesische Akupunktur
Manuelle Therapie