Morbus Biermer

Was ist Morbus Biermer?

Morbus Biermer ist eine Erkrankung, bei der der Körper einer Person aufgrund eines Mangels an Vitamin B12 (einem in bestimmten Lebensmitteln enthaltenen Nährstoff) nicht mehr in der Lage ist, die erforderliche Menge an gesunden roten Blutkörperchen zu produzieren. Bei schwerer Form von Morbus Biermer ist eine Schädigung des Nervensystems zu beobachten. Angeborene Formen dieser Krankheit sind selten.

Was ist eigentlich Vitamin B12?

Dieses in Fleisch und Gemüse enthaltene Vitamin wird normalerweise in dem unteren Teil des Dünndarms, der mit dem Dickdarm verbunden ist, aktiv absorbiert. Vitamin B12 kann jedoch nur in Kombination mit einem internen Faktor – einem Protein, das sich im Magen bildet – absorbiert werden und in den Blutkreislauf gelangen.

Ohne einen intrinsischen Faktor verbleibt Vitamin B12 im Darm und wird über den Kot ausgeschieden. Bei Morbus Biermer fehlt im Magen der Faktor, Vitamin B12 wird nicht absorbiert und die Krankheit entsteht, selbst wenn dieses Vitamin ausreichend mit der Nahrung kommt.

Warum tritt Morbus Biermer auf?

Die Gründe für die Entwicklung von Morbus Biermer können sein:

  • Unterernährung (Fasten, Veganismus (Alternative Ernährungsformen));
  • Störung der Aufnahme von Vitamin B12;
  • strukturelle Veränderungen im Dünndarm, Tumorprozesse, Leber- und Nierenerkrankungen.

Welche Symptome entwickeln sich bei Morbus Biermer?

Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Die häufigsten sind:

  • Schwäche, Lethargie, Schwindel, Tinnitus (Ohrgeräusch), Neigung zur Fettleibigkeit;
  • Gelbfärbung der Sklera (Lederhaut des Auges);
  • Aufstoßen, Übelkeit, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit bis hin zu Abneigung gegen Nahrung, manchmal Dysphagie (Schluckstörung), Brennen der Zunge;
  • instabiler Stuhl, Gewichtsverlust;
  • Herzsyndrom: Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Schmerzen im Bereich des Herzens, Myokarddystrophie (Herzmuskelerkrankung);
  • peripheres Ödem infolge von Kreislaufversagen;
  • vergrößerte Leber, Milz.

Worauf basiert die Behandlung der Krankheit?

Die Behandlung umfasst normalerweise das Ersetzen von Vitamin B12, das dem Körper fehlt. Menschen mit dieser Erkrankung sollten lebenslang Vitamin B12-Medikamente erhalten. Diese Krankheit hat schwerwiegende Komplikationen. Der Prozess verläuft in Form einer Nervendegeneration.

Die Prävention zielt auf eine nahrhafte Ernährung (Verzehr von Fleisch, Eiern, Leber, Fisch, Milchprodukten) ab, die reich an Vitamin B12 ist.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Ernährungsmedizin
Magen-Darm-Erkrankungen