Morbus Bechterew

Was ist Morbus Bechterew?

Morbus Bechterew ist eine chronische, entzündlich-rheumatische Erkrankung des Bewegungsapparates, die gekennzeichnet ist durch degenerative Prozesse (Verschleißerscheinungen) in den Bandscheiben. Dadurch können die Zwischenwirbelgelenke zusammenwachsen und verlieren infolgedessen ihre Beweglichkeit. Die Patienten leiden unter zunehmender Steifheit.

Wodurch entwickelt sich die Erkrankung?

Die wahren Ursachen für die Entstehung von Morbus Bechterew sind nicht bekannt. Zu den negativen Einflussfaktoren zählt man infektiöse Erkrankungen. Vermutlich ist die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gewebe mit einer immunologischen Dysfunktion verbunden. Dadurch kann der Auslöser der Krankheitsentwicklung eine Änderung des Immunsystems aufgrund übertragener Infektionskrankheiten sein.

Unerwünschte Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind chronisch entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts, der Urogenitalorgane, hormonelle Störungen und allergische Infektionskrankheiten.

Welche Symptome manifestieren sich?

Die Hauptsymptome von Morbus Bechterew sind:

  • Rückenschmerzen, die sich im Ruhezustand verstärken;
  • Schmerzen und Steifheit im Rücken, die am Morgen auftreten;
  • Steifheit der Wirbelsäule;
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule;
  • Schmerzen im Gesäß und in den Hüften, die sich bei Bewegungen verschlechtern;
  • es wird eine Fehlbildung der Wirbelsäule beobachtet;
  • Bewegungen im Brustbereich sind begrenzt.

Im Anfangsstadium ist das Auftreten von vorübergehenden, nicht ausgeprägten Schmerzen in den Gelenken und Muskeln des Rückens zu beobachten. Außerdem können Patienten über erhöhte Müdigkeit, Schwäche und entzündliche Augenschäden klagen.

Was umfasst die Behandlung von Morbus Bechterew?

In den frühen Stadien der Krankheit wird die Krankheit selten entdeckt, was auf die praktisch vollständige Abwesenheit von Symptomen zurückzuführen ist. Zur Diagnose untersucht der Arzt den Patienten und analysiert die Röntgen-, CT–  und MRT-Diagnostik der Wirbelsäule.

Die Behandlung von Morbus Bechterew sollte umfassend sein und sich nicht nur auf Medikamente beschränken, sondern auch eine Reihe von Behandlungs- und prophylaktischen Verfahren umfassen. Bei einer konservativen Behandlung der Krankheit werden dem Patienten nichtsteroidale Antiphlogistika (entzündungshemmende Schmerzmittel), Immunsuppressiva (Medikamente, die das körpereigene Immunsystem unterdrücken), eine Reihe von Spezialübungen, Massagen, Reflexzonenmassagen und Magnetfeldtherapien verschrieben. Bei schweren Schäden an Wirbelsäule oder Gelenken ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Bandscheiben: Bandscheibenvorfall / -schäden
Bandscheiben: Halswirbelsäule (HWS)
Rücken- und Wirbelsäulenerkrankungen
Rücken: Schmerztherapie
Wirbelsäulenchirurgie