Molluscum contagiosum (Molluscipoxvirus)

Was ist Molluscum contagiosum?

Molluscum contagiosum ist eine durch einen Virus (Molluscipoxvirus) hervorgerufene Infektion. Sie befällt hauptsächlich Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren, weil das Immunsystem noch nicht so weit entwickelt ist. Daher ruft das Virus in dieser Altersgruppe eine größere Neigung zur Infektion hervor. Darüber hinaus begünstigt der höhere Körperkontakt zwischen Kindern in diesem Alter die Ansteckung.

In Europa ist sie in einem Prozentsatz zwischen 3 und 5 Prozent der Kinder vorhanden. Sie kommt auch in der erwachsenen Bevölkerung vor, jedoch meist als sexuell übertragbare Infektion.

Wie breitet sich das Molluscipoxvirus aus?

Virologen erklären, dass der direkte Kontakt oder der Kontakt mit infizierten Gegenständen diese Infektion überträgt. Wenn sie bei Kindern auftritt, treten die Störungen (Läsionen) gewöhnlich im Gesicht, in den Achselhöhlen und an den Armen auf. Wenn sie jedoch bei Erwachsenen aufgrund ihrer Natur als sexuell übertragbare Infektion auftritt, erscheint sie an den Genitalien, obwohl die Läsionen schmerzlos sind.

Symptome einer Molluscum contagiosum-Infektion

Die häufigsten Kennzeichen der Infektion sind in Form von kleinen Graniten mit einer ungefähren Breite zwischen 2 und 5 Millimetern in den Bereichen, die der Infektion ausgesetzt sind. Sie kann auch von anderen Symptomen wie z. B. Dermatitis (Ekzem) begleitet sein  .

Die Möglichkeiten, die Virusinfektion von Molluscum contagiosum zu erwerben, lassen sich durch adäquate Hautpflege verringern. Die Aufrechterhaltung der Hautbarriere ist durch die Verwendung von Cremes gegen extreme Trockenheit oder Juckreiz der Haut verbesserbar.

So behandeln Ärzte diese Form der Pockeninfektion

Abhängig von den Charakteristika der Erkrankung (Größe, Lokalisation, etc.) und des Patienten (Alter, klinische Vorgeschichte) gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Bei Patienten mit einem normalen Immunsystem verschwindet die Infektion in der Regel von selbst. In anderen Fällen sind die Läsionen chirurgisch zu entfernen.

Ist die Krankheit in der Kindheit aufgetreten, tritt sie normalerweise nicht wieder auf. Der Grund: Der Körper entwickelt eine Immunität gegen diese Krankheit normalerweise in einem Zeitraum von etwa 18 bis 24 Monaten.

Patienten, die Krankheiten aufweisen, die die Immunität beeinträchtigen können, wie Diabetes, HIV, Chemotherapie usw. haben möglicherweise ein größeres Risiko, die Infektion erneut zu erleben.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Infektiologie
Infektionskrankheiten
Kinderheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie