Methadonsubstitution

Was ist die Methadonsubstitution?

Die Methadonsubstitution ist die Gabe von Methadon (spezielles Medikament mit starker schmerzstillender Wirkung) zur Linderung der Entzugsprobleme, die bei Drogenentzug auftreten. Die Methadonsubstitution ist eine besondere Art der Hilfe für Drogenabhängige. Im Rahmen der Therapie erhalten Drogenabhängige anstelle einer illegalen Droge spezielle Opiate – Methadon. In der richtigen Dosierung verursacht Methadon keinen euphorischen Effekt, sondern beseitigt die Suchtattacke. Der Abhängigkeitsmechanismus wird jedoch nicht zerstört.

Was passiert während der Methadonsubstitution?

Die Methadonsubstitution ist eine Art der Behandlung von Drogenabhängigkeit mithilfe von Medikamenten, die die meisten Symptome des Drogenentzugs lindern und den Wunsch des Drogenabhängigen nach Drogenkonsum signifikant verringern. Dadurch verbessert sich der allgemeine Zustand des Patienten.

Was ist Methadon?

Methadon ist ein synthetisches Langzeitpräparat aus der Gruppe der Opiate, das sowohl als Anästhetikum als auch zur Behandlung von Drogenabhängigkeit eingesetzt wird. Nach einer Induktionsphase (Auswahl der für den Körper des Patienten erforderlichen Dosis) blockiert Methadon die sogenannten Opiumrezeptoren vollständig. Dadurch sinkt das Verlangen des Patienten, eine neue Dosis des Arzneimittels einzunehmen. Methadon verursacht viel weniger Euphorie als Heroin und damit weniger psychische Abhängigkeit. Zudem ist die Wirkung von Methadon länger – 24 bis 36 Stunden während die Wirkung von Heroin etwa sechs Stunden dauert. Einer der Hauptunterschiede besteht darin, dass Methadon nicht injiziert, sondern in flüssiger Form als Sirup oral verabreicht wird.

Welche Methoden der Anwendung von Methadon gibt es?

Es sind zwei Methoden der Anwendung von Methadon bei Patienten mit Drogensucht bekannt:

  • Die erste Methode ist eine kurze (mehrtägige) Behandlung mit ständig abnehmender Methadondosis, um die Intensität der Entzugssymptome zu verringern und eine Trennung des Patienten von der Droge zu erreichen.
  • Die zweite Methode ist die Ersatztherapie selbst, bei der die Bedingungen für die Beendigung der Verwendung von Methadon nicht genau definiert sind. Gleichzeitig besteht das Hauptziel der Substitutionstherapie darin, den Schaden durch den Konsum von anderen Drogen zu verringern.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Sucht: Therapie / Suchtkrankheiten
Psychotherapie für Angehörige von Suchtkranken