Meniskusverletzung

Wodurch entsteht eine Meniskusverletzung

Heftige Drehbewegungen im Kniegelenk können zu einer Meniskusverletzung wie zum Beispiel einer Quetschung oder Riss des Meniskus führen. Bei Sportarten wie Fußball, Skilaufen, Basketball oder Leichtathletik kann es aufgrund der Bewegungsabläufe zu solchen Verletzungen kommen.

Was sind die Anzeichen einer Meniskusverletzung?

Die Anzeichen können Schmerzen über dem inneren oder äußeren Gelenkspaltsein. Auch Dreh- und Beugebewegungen können schmerzhaft sein. Unter Umständen kann das Gelenk blockieren, sodass es sich nicht mehr bewegen lässt. Manchmal findet sich auch ein Gelenkerguss.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Bei einer Meniskusverletzung muss ein Arzt den Schweregrad der Verletzung einschätzen: Operation oder nicht Operation. Bis zum Termin beim Doktor lindern Kühlung und elastische Verbände um das Knie die Schmerzen.

Der kostbare Stoßdämpfer: Meniskus

Der Meniskus – es gibt je einen inneren und einen äußeren – ist gleichsam knorpeliger Stoßdämpfer und Führungshilfe zwischen Oberschenkel und Unterschenkel im Kniegelenk. Eine von Natur aus schlechte Blutversorgung macht den Meniskus nicht nur anfällig für Verletzungen; auch die Heilungschancen sind nicht sehr hoch. Am Ende bleibt oft nur die Operation. Ein Trost: Meniskusverletzungen operiert man mit dem schonenden Verfahren einer Kniespiegelung.

 

Autoren:

Dr. med. Gerold Schwartz und Michael Dirk Prang

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Orthopäde und Unfallchirurg (Facharzt)
Sportmedizin
Sportverletzungen