Mastozytose

Was ist Mastozytose?

Mastozytose ist eine pathologische Reproduktion und Akkumulation von Mastzellen, die verantwortlich für die Bekämpfung von Infektionen sind und bilden sich im Knochenmark. Die meisten Mastzellen befinden sich in Haut, Lunge und Darm.

Bei der häufigsten Form der Krankheit reichern sich Mastzellen in der Haut an und bilden braune Flecken oder Papeln. In seltenen Fällen können andere Organe wie Magen, Darm oder Knochenmark betroffen sein.

Die wahren Ursachen, die die Entwicklung dieser Krankheit hervorrufen, sind unbekannt. Es wird angenommen, dass provozierende Faktoren eine genetische Veranlagung und ein immunologischer Einflussfaktor sein können.

Welche Arten der Mastozytose gibt es?

Es gibt kutane Mastozytose und systemische Mastozytose. Die erste Form betrifft hauptsächlich Kinder. In diesem Fall reichern sich Mastzellen hauptsächlich in der Haut an, in anderen Körperteilen jedoch nicht in großer Zahl.

Systemische Mastozytose, die hauptsächlich Erwachsene betrifft, entsteht, wenn sich Mastzellen in großen Mengen in Körpergeweben wie Haut, inneren Organen und Knochen ansammeln.

Wie manifestiert sich diese Krankheit?

Die Symptome variieren je nach Position der Mastzellen. Die kutane Mastozytose betrifft hauptsächlich nur die Haut. In diesem Fall beobachtet man folgende Symptome:

  • Rötung der Haut;
  • Hautjucken;
  • periodischer Anstieg der Herzfrequenz;
  • periodischer Anstieg der Körpertemperatur.

Systemische Mastozytose betrifft:

  • Nervengewebe;
  • Milz (nimmt an Größe zu);
  • Leber (die Leber vergrößert sich, wird dichter und es erscheinen faserige Knoten);
  • Lymphknoten (eine Zunahme und das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen).

Manchmal kann ein Überschuss an Mastzellen eine Reaktion des Körpers hervorrufen, die von einem starken Blutdruckabfall, Atembeschwerden und Bewusstlosigkeit begleitet ist.

Zur Klärung der Diagnose ist eine Biopsie erforderlich, für die ein kleines Hautstück aus dem betroffenen Bereich entnommen wird.

Kann man eine Mastozytose heilen?

Derzeit gibt es keine Methoden zur vollständigen Heilung der Krankheit. In der Regel wird eine konservative Behandlung angewendet, aber wenn Indikationen vorliegen, ist eine chirurgische Entfernung der Neoplasien durchführbar. Es ist jedoch möglich, die Symptome mit Antihistaminika (Arzneimitteln zur Behandlung von Allergien) zu lindern.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Operative Dermatologie
Hautarzt (Facharzt)