Lupus Erythematodes (Schmetterlingsflechte)

Was ist Lupus Erythematodes?

Lupus Erythematodes ist eine Allgemeinerkrankung, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist. Hierbei nimmt das menschliche Immunsystem seine eigenen Zellen als fremd wahr und beginnt, sie zu bekämpfen. Diese Krankheit befällt verschiedene Organe des Körpers, darunter Gelenke, Haut, Nieren, Herz, Lunge, Blutgefäße und das Gehirn. Es ist durch einen rötlichen Ausschlag in Form eines Schmetterlings auf Nase und Wangen gekennzeichnet, der am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert wird. Lupus Erythematodes ist eine unheilbare Krankheit und zählt zu den Kollagenosen. Es kommt zu rheumaartigen Schmerzen.

Warum entsteht Lupus Erythematodes?

Die Gründe sind nicht geklärt. Es scheinen virale, endokrine und genetische Faktoren mitzuspielen. Darüber hinaus können Veränderungen im Körper im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt, längerer Sonneneinstrahlung usw. zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

Lupus Erythematodes wird in Abhängigkeit von der Schwere des Krankheitsbildes klassifiziert:

  • Akute Form ist von Fieber bis zu 39 Grad, Lethargie und chronischer Müdigkeit begleitet.
  • Subakute Form ist der Zeitraum zwischen dem Auftreten von Lupus Erythematodes und dem Auftreten der ersten Symptome. Es kann ein Jahr oder länger dauern.
  • Chronische Form ist durch ein schwaches Krankheitsbild gekennzeichnet. Innere Organe und Systeme arbeiten im normalen Modus, es wird keine besondere Schädigung des Bindegewebes festgestellt.

Was sind charakteristische Anzeichen für die Schmetterlingsflechte?

Die ersten Symptome können Beschwerden über eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, eine schnelle Ermüdung unter den üblichen Belastungen, ein längerer Anstieg der Körpertemperatur, ein signifikanter Haarausfall, der manchmal sogar bis zur Kahlheit führt, sein. Nach Sonneneinstrahlung können Hautausschläge auftreten.

Andere Symptome der systemischen Schmetterlingsflechte können Schwellungen in den Gelenken, unerklärliches Fieber, Schmerzen in den Muskeln oder der Brust beim Einatmen, Blässe der Haut, insbesondere an Armen und Beinen, Schwellung der Beine und des Gesichts sein. Die Symptome können auftreten und verschwinden, es können mehr oder weniger Symptome auftreten.

Nicht nur ein Hautausschlag – so gefährlich ist die Krankheit

Die Gefahr des Lupus Erythematodes besteht darin, dass sich der Entzündungsprozess auf viele Gewebe und Organe ausbreitet und deren Arbeit stört. Eine der Haupttodesursachen bei dieser Krankheit ist das Nierenversagen. Wenn das Gehirn und das Nervensystem geschädigt sind, können Kopfschmerzen, Schwindel, Verhaltens- und Stimmungsänderungen sowie Sehstörungen auftreten, und manchmal wird die Situation durch Krämpfe oder einen Schlaganfall erschwert. Lupus Erythematodes schädigt auch Blutgefäße und verursacht Vaskulitis (eine Entzündung der Gefäßwand).

Wie erfolgt die Behandlung der Schmetterlingsflechte?

Der Arzt wählt die Behandlung von Lupus Erythematodes individuell aus, da sie von den Erkrankungen abhängt, die bereits im Körper aufgetreten sind. Die Hauptaufgaben der Behandlung bestehen darin, einer Verschlimmerung vorzubeugen. Idealerweise soll sie Schäden an den Organen, die die Krankheit hervorgerufen hat, beseitigen und neue Schäden verhindern. Die Behandlung sollte über viele Jahre und kontinuierlich sein.

Im allgemeinen Fall verschreibt der Mediziner verschiedene Medikamente: hormonelle, fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Innere und Allgemeinmedizin