Lungenerkrankungen

Was sind Lungenerkrankungen?

Die Lungenerkrankungen umfassen eine große Anzahl von entzündlichen Erkrankungen sowie Erkrankungen, die sich aufgrund von Verletzungen und Infektionen entwickeln. Die Lunge ist ein gepaartes Organ, das einen bedeutenden Teil des Brustvolumens einnimmt.

Was sind die häufigsten Erkrankungen der Lungen?

Unter den häufigsten Lungenerkrankungen treten folgende Erkrankungen auf:

  • Lungenentzündung (Pneumonie) ist ein entzündlicher Prozess von einer oder zwei Lungen, der durch einen Temperaturanstieg, die Freisetzung von Flüssigkeit in die Alveolen (kleine Luftzellen in der Lunge, deren Wände für den Gasaustausch verantwortlich sind und Bestandteile des Lungengewebes sind), gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird am häufigsten durch Bakterien und Viren verursacht, seltener durch einen Pilz oder das Vorhandensein von Parasiten im Körper. Der Behandlungskurs umfasst Breitbandantibiotika, antivirale Medikamente, entzündungshemmende, fiebersenkende und schleimlösende Medikamente.
  • Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht ist. Die Krankheit entwickelt sich nur als Reaktion auf die Vermehrung dieser Mikroben im menschlichen Körper. Die Hauptquelle für eine Tuberkulose-Infektion ist eine Person mit Lungentuberkulose. Sputum, das Mycobacterium tuberculosis enthält, wird insbesondere beim Husten von den Atemwegen getrennt. Die wichtigsten Symptome der Tuberkulose: Husten für zwei bis drei Wochen oder länger, Brustschmerzen, Gewichtsverlust, periodischer Temperaturanstieg, allgemeines Unwohlsein und Schwäche. Derzeit gibt es viele Medikamente, die die Krankheit vollständig heilen können.
  • Das Lungenemphysem ist ein pathologischer Zustand, der durch die Vergrößerung der Alveolen und die Veränderung ihrer Wände gekennzeichnet ist. Atemversagen entwickelt sich. Die Behandlung konzentriert sich auf die Grunderkrankung, die ein Emphysem verursacht hat.
  • Ein Lungenödem bedeutet eine Erhöhung des Gehalts an extravaskulärer Flüssigkeit in der Lunge. Das Lungenödem entwickelt sich bei Myokardinfarkt, schweren Herzfehlern, Herzrhythmusstörungen und anderen Erkrankungen mit Kreislaufversagen. Das wichtigste Anzeichen für ein Lungenödem ist die schnelle Atmung. Nach Beendigung des Anfalls eines Lungenödems wird die Grunderkrankung behandelt.

Weitere Lungenerkrankungen

  • Lungenkrebs ist eine Gruppe von bösartigen Lungentumoren, die aus Zellen entstehen, die die Bronchien oder Lungen auskleiden. In den frühesten Stadien ist das Vorhandensein der Krankheit häufig durch Faktoren wie erhöhte Müdigkeit, allgemeine Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit und Appetit angezeigt. Entzündungsprozesse der Atemwege entwickeln sich, die Körpertemperatur des Patienten steigt an. Ein charakteristisches Zeichen für Lungenkrebs ist auch das Auftreten von Erkältungssymptomen seit mehr als einem Monat. Die Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs umfasst alle in der modernen Onkologie akzeptierten Methoden: Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie und ihre verschiedenen Kombinationen, die dann als kombinierte Behandlungsmethode bezeichnet werden.
  • Das akute Atemnotsyndrom ist eine plötzliche Lungenverletzung, die durch eine schwere Krankheit entsteht. Die Behandlung basiert auf der Behandlung von der Hauptkrankheit, die zu dem akuten Atemnotsyndrom führte.
  • Lungenfibrose ist ein Prozess, der durch den Ersatz von Lungengewebe durch Narben gekennzeichnet ist, was mit einer Verletzung der Atemfunktion einhergeht. Anfänglich äußert sich Lungenfibrose in allgemeiner Schwäche, verminderter Arbeitsfähigkeit und erhöhter Müdigkeit. Das Hauptsymptom, das die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigt, ist Atemnot. Um Sauerstoffmangel zu beseitigen, wendet man eine Sauerstoff-Therapie

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Atemwegserkrankungen
COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung)
Lungenfunktionsdiagnostik
Lungenkrebs (Lungenkarzinom)