Lungenabszess

Was ist das und wie kommt es dazu?

Ein Lungenabszess ist ein Hohlraum in der Lunge, der Eiter enthält. Die Keime können aus dem zirkulierenden Blut stammen (eine Komplikation der Sepsis oder durch eine Infektion in einem anderen Körperteil). Der Keim kann auch über die Atemwege von einer Infektionsstelle der Nase oder des Mundes in die Lunge gelangen.

Ein anderes Mal steht die Infektion des Lungengewebes im Zusammenhang mit einer Störung der Bronchialventilation. Dies ist beispielsweise bei einem gut- oder bösartigen Tumor oder einer Bronchialverengung der Fall. Ein Lungenabszess kann auch durch das Einatmen von Produkten (Anästhesie, Fremdkörper usw.) verursacht sein.

Anzeichen eines Lungenabszess

Zu Beginn handelt es sich um eine akute bakterielle Lungenkrankheit: hohes Fieber, Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein, Husten, Müdigkeit, Anorexie (Appetitlosigkeit).

Die Röntgenaufnahmen der Lunge zeigen eine mehr oder weniger ausgedehnte radiologische Trübung mit unscharfen Grenzen. Plötzlich, von einem Tag auf den anderen, fängt der Patient an, Eiter auszuhusten. Dieses eitrige Sputum (Auswurf) ist das Zeichen für die Öffnung des gesammelten Sputums im Bronchus.

Charakteristisch ist die Phase des offenen Fokus: Der Patient weist ein schweres infektiöses Syndrom auf, und das Thoraxröntgenbild zeigt einen Hohlraum mit horizontalem Flüssigkeitsspiegel inmitten einer mehr oder weniger ausgedehnten Trübung, wobei unten Eiter und oben Luft zu sehen ist.

Wenn es sich bei dem Lungenabszess um einen bakteriellen Staphylokokkenabszess handelt, ist er oft ausgedehnt. Die entstandenen Blasen können vor allem bei Kindern die Pleura (Rippenfell) beeinträchtigen, deren Beteiligung eine eitrige Pleuritis (Rippenfellentzündung) und einen Pneumothorax (Luftansammlung) verursacht.

Diagnose eines Abszesses in der Lunge

Die Suche nach Lungentuberkulose, Lungenkrebs, einem Fremdkörper oder einem Pilz ist unerlässlich zur Abgrenzung einer anderen Erkrankung. Zusätzliche Untersuchungen und Tests auf weiße Blutkörperchen kommen zum Einsatz. Eine Röntgenaufnahme der Brust zeigt eine oder mehrere Trübungen. Eine Bronchoskopie mit Biopsie müssen Ärzte in jedem Fall durchführen. Manchmal zudem eine Computertomographie-Untersuchung, um die Lungentrübungen besser erkennen zu können.

Wie behandeln Ärzte einen Lungenabszess?

Die Behandlung basiert auf einer mindestens 6-wöchigen Antibiotikatherapie, die auf einer bakteriologischen Untersuchung des Sputums basiert. Physiotherapie, Haltungsdrainage und Behandlung eines Infektionsherdes sind unerlässlich. Manchmal ist eine Operation notwendig.

Prognose: Die Entwicklung ist vorbehaltlich einer wirksamen und schnellen Antibiotikabehandlung sehr gut.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Brustkorb-Chirurgie (Thoraxchirurgie)
Innere Medizin und Pneumologie
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung)