Luftröhrenerkrankungen

Was sind Luftröhrenerkrankungen?

Die Luftröhrenerkrankungen sind eine Gruppe von Erkrankungen, die sich meistens aufgrund entzündlicher Prozesse entwickeln. Die Luftröhre ist eine etwa zwölf bis 15 Zentimeter lange Röhre, die Kehlkopf und Bronchien verbindet. Hauptfunktion der Luftröhre ist, Luft aus der Lunge zu leiten und zu entfernen.

Was sind die häufigsten Luftröhrenerkrankungen?

Zu den häufigsten Luftröhrenerkrankungen gehören folgende Pathologien:

Tracheitis manifestiert sich in einer Entzündung der Schleimhaut der Luftröhre und entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektionskrankheit. Akute Tracheitis manifestiert sich als entzündliche Reaktion der Schleimhaut der Luftröhre als Reaktion auf viral-bakterielle, bakterielle oder virale Infektionen. Chronische Tracheitis entwickelt sich ohne Behandlung einer akuten Krankheit, die dann unweigerlich chronisch wird. Die Anzeichen einer Tracheitis:

  • trockener Husten in der Nacht und besonders am Morgen, Hustenanfälle bei tiefem Atem, bei einer Änderung der Lufttemperatur;
  • wenn die Tracheitis infektiös ist, gibt es Symptome wie fieberhafte Körpertemperatur, Schüttelfrost, Intoxikationssyndrom;
  • chronische Tracheitis ist von anhaltendem Husten mit einer kleinen Menge Sputum begleitet;
  • Sputum ist anfangs viskos, von schleimigem Charakter.

Der Arzt verschreibt Mukolytika (Sputumverdünner). Patienten mit chronischer Tracheitis benötigen eine Behandlung, die die Immunität stärkt.

Laryngotracheitis ist eine akute entzündliche Erkrankung des Nasopharynx, bei der die Schleimhäute der Luftröhre und des Kehlkopfes betroffen sind. Es kommt zu Schwellungen und Krämpfen des Kehlkopfes und ein schwerer Husten stört den Patienten. Die Krankheit kann sich als Komplikation der folgenden Pathologien entwickeln: Laryngitis (Kehlkopfentzündung), Mandelentzündung, Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) und Sinusitis (Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen). Darüber hinaus kann diese Krankheit zur Entwicklung von Bronchitis und Lungenentzündung führen. Bei der akuten Form der Krankheit sind folgende Symptome zu beobachten:

  • hohes Fieber;
  • laufende Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Beschwerden beim Schlucken.

Zu den Arzneimitteln zur Bekämpfung der Laryngotracheitis gehören:

  • um die Grundursache der Krankheit zu beseitigen, kann der Arzt Antibiotika, antivirale und entzündungshemmende Medikamente verschreiben;
  • bei schwerem Krampf ist die Verwendung von Cortikosteroiden (entzündungshemmende Medikamente) möglich.

Weitere Erkrankungen der Luftröhre

Bösartige Tumoren der Luftröhre: Diese Gruppe umfasst Neoplasien, die aus den Geweben der Luftröhrenwand wachsen und sich mit Atembeschwerden, Husten und beeinträchtigter Stimmbildung manifestieren. In den frühen Stadien kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Das Neoplasma tritt am häufigsten mit Husten und Atemnot auf. Mit fortschreitender Krankheit tritt jedoch Sputum auf, das in großen Teilen getrennt ist.

Die Behandlung basiert von malignen Neubildungen der Luftröhre auf der Anwendung einer Kombinationstherapie: chirurgische Entfernung und eine Strahlentherapie.

Fremdkörper in der Luftröhre können sehr unterschiedlich sein und während eines tiefen Atems, Husten, Lachen, Weinen, Essen, selten während des Schlafes in die Mundhöhle gelangen. Am häufigsten erfolgt die Entfernung eines Fremdkörpers während der Endoskopie (das Gerät wird auf natürlichen Wegen in den Hohlraum eingeführt).

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Atemwegserkrankungen
Luftröhrenchirurgie (Trachealchirurgie)